Portal Bürgerbeteiligung

Hier gelangen Sie mit nur einem Klick zum Beteiligungsportal der Stadt Löbau.

Insek

13. Oktober 2020

Integriertes Stadtentwicklungskonzept (INSEK)

In seiner Sitzung am 01.10.2020 beschloss der Stadtrat das Integrierte Stadtentwicklungskonzept (INSEK) der Großen Kreisstadt Löbau in der Fassung vom 31.08.2020, bestehend aus der fachübergreifend erarbeiteten Analyse unter Einbeziehung der bisherigen und zukünftigen demografischen Entwicklung, den Fachkonzepten sowie dem Gesamtkonzept und der Umsetzungsstrategie als strategische Arbeitsgrundlage und Leitlinie für die Stadtentwicklung der nächsten Jahre. Die Einzelkapitel sowie Fachkonzepte stellen in sich schlüssige und eigenständige thematische Konzeptionen innerhalb des INSEKs dar.

Integriertes Stadtentwicklungskonzept (INSEK) – 01.10.2020


4. Mai 2020

Veröffentlichung des Arbeitsstandes des INSEK

Der aktuelle Arbeitsstand zur Fortschreibung des Stadtentwicklungskonzeptes (INSEK 2030) ist nun auf der Homepage einsehbar. Die Fachkonzepte wurden aktualisiert und fortgeschrieben. In den vergangenen Wochen fanden verwaltungsinterne Arbeitsgruppen unter Einbeziehung der Ergebnisse der Bürgerbefragung sowie mit Vertretern der Wohnungswirtschaft und der Stadtwerke statt. Die Arbeitsgruppen waren gegliedert nach den Themen "Wohnen in Löbau", "Leben in Löbau" und "Arbeiten in Löbau".

Aufgrund der aktuellen Situation können die angedachten weiteren Arbeitsgruppensitzungen leider nicht stattfinden. Anmerkungen und Ergänzungen zum Arbeitsstand können in schriftlicher Form bis zum 15. Juni 2020 beim Bauamt eingereicht werden. Nach Sichtung der Rückmeldungen wird das INSEK im Stadtrat diskutiert und voraussichtlich im Herbst beschlossen werden.


1. April 2020

Information zur Fortschreibung des Stadtentwicklungskonzeptes (INSEK)

Die Veröffentlichung des aktuellen Arbeitsstandes des Stadtentwicklungskonzeptes (Entwürfe der Fachkonzepte) wird unter www.loebau.de erfolgen, ebenso die Bekanntgabe des genauen Zeitpunktes. Die Fachkonzepte wurden aktualisiert und fortgeschrieben. In den vergangenen Wochen fanden verwaltungsinterne Arbeitsgruppen unter Einbeziehung der Ergebnisse der Bürgerbefragung sowie mit Vertretern der Wohnungswirtschaft und der Stadtwerke statt. Die Arbeitsgruppen waren gegliedert nach den Themen "Wohnen in Löbau", "Leben in Löbau" und "Arbeiten in Löbau". Für Ende April sind dann die nächsten Arbeitsgruppensitzungen mit Vertretern der Fraktionen des Stadtrates vorgesehen. Gegebenenfalls ist aufgrund der aktuellen Situation mit zeitlichen Verschiebungen zu rechnen.


15. November 2018

Fortschreibung Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept (INSEK Löbau 2030)

Integrierte Stadtentwicklungskonzepte (INSEK) dienen der strategischen und konzeptionellen Vorbereitung von mittel- und langfristigen Vorhaben der Stadtentwicklung. Ziel ist eine integrierte Betrachtung sektoraler Themenfelder unter Berücksichtigung übergeordneter Zielstellungen und Querschnittsthemen. In Sachsen sind INSEK zu dem eine Voraussetzung für Förderentscheidungen.

Mit dem geplanten INSEK Löbau 2030 soll eine Fortschreibung des erstmals 2001 erstellten Konzepts und seiner Fortschreibung/Qualifizierung zum SEKo 2008 erfolgen. Es beinhaltet die Überarbeitung der vorhandenen Fachkonzepte einschließlich Einarbeitung der Themenbereiche Brachen und Klimaschutz und die Steuerung, Durchführung und Moderation der Beteiligungsprozesse.

Ziel ist es, die Stadt Löbau als Mittelzentrum in der Region Oberlausitz zu stärken.

Durchführungszeitraum: 2018 – 2020

Zuständig für die Durchführung der ELER-Förderung im Freistaat Sachsen ist das Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft (SMUL), Referat Förderstrategie, ELER-Verwaltungsbehörde.

Auf Beschluss des Stadtrates der Großen Kreisstadt Löbau werden für das Jahr 2021 Mittel von 70.000 EUR für einen Bürgerhaushalt bereitgestellt. Mit den Mitteln sollen Projekte finanziert werden, die in Beratungen mit Bürgern aus Bürgervorschlägen ausgewählt werden.

Wer kann sich beteiligen?

Jede Bürgerin und jeder Bürger der Großen Kreisstadt kann Vorschläge machen.

Welche Angaben gehören zum Vorschlag?

- Kurze Beschreibung des Vorhabens

- Geschätzte Kosten

- Angaben zum Einreicher: Name, Adresse, E-Mail

(Angaben werden nicht veröffentlicht aber für Rückfragen Informationen zur Entscheidung benötigt.)

Was kann vorgeschlagen werden?

- Die Umsetzung des Vorschlages soll vielen Bürgern nützen. Keine Förderung einzelner Personen.

- Die Stadt Löbau muss für die Umsetzung zuständig sein.

- Der Vorschlag soll im Rahmen des Bürgerhaushalts finanzierbar sein und keine oder geringe Folgekosten verursachen.

An wen sollen die Vorschläge gerichtet werden?

Vorschläge sind schriftlich bzw. per E-Mail bis zum 31. Dezember 2020 an die Stadtverwaltung (Büro Oberbürgermeister) zu richten. Persönlich gegenüber Stadträten gemachte Vorschläge werden diese weiterleiten.

Wer entscheidet?

Weil es um eine den Haushalt betreffende Entscheidung geht, muss der Stadtrat entscheiden. Liegen mehrere Vorschläge vor, können sich die Löbauerinnen und Löbauer an der Auswahl beteiligen.

Sächsischer Inklusionspreis 2020

Der Beauftragte der Sächsischen Staatsregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen, Herr Stephan Pöhler, vergibt 2020 zum vierten Mal den Sächsischen Inklusionspreis. Er steht unter dem Leitmotiv "So geht sächsisch inklusiv!" und prämiert Beispiele gelungener Inklusion, die eine gleichberechtigte und selbstbestimmte Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft für jedermann eröffnen und den Prozess der Inklusion aktiv und nachhaltig voranbringen.

In vier verschiedenen Kategorien - "Bildung", "Freizeit & Kultur", "Barrierefreiheit & Infrastruktur" und "Verwaltung" - können Bewerbungen in ausgewählten Bereichen bis 30. September 2020 eingereicht werden. Pro Kategorie wird ein Preisgeld in Höhe von 1.000 EUR ausgelobt.

Kategorie Bildung für den Bereich: "Gemeinsam lernen macht Spaß!"

Ermöglichung gemeinsamer Bildungsprozesse für|von|mit Menschen mit und ohne Behinderungen. (Kindergärten, VHS, Vereine, Privatinitiativen, Bildungsträger, Schulen …)

Kategorie Freizeit & Kultur für den Bereich: "inklusiv (er) leben"

Ermöglichung gemeinsamer Freizeitaktivitäten für|von|mit Menschen mit und ohne Behinderungen. (Freizeitparks, Zoologische Gärten, Sport, Musik, Museen …)

Kategorie Barrierefreiheit & Infrastruktur für den Bereich: "Ohne Ecken und Kanten"

Die Beispiele sollen zeigen, wie Hindernisse beseitigt werden können, durch die Menschen von Zugang, Teilhabe und Mittun ausgeschlossen sind und Barrierefreiheit und Zugänglichkeit geschaffen werden kann. (Initiativen, Unternehmen, Gemeinden, Vereine, Verbände …)

Kategorie Verwaltung für den Bereich: "Service inklusiv!"

Hier werden sächsische Kommunen prämiert, bei denen Inklusion im alltäglichen Handeln und in verwaltungsrechtlichen Entscheidungsprozessen Berücksichtigung findet und somit allen Menschen zugutekommt.

Nähere Informationen zu den Bewerbungsvoraussetzungen sowie den Bewerbungsunterlagen finden Sie: unter www.inklusion.sachsen.de oder unter https://www.sk.sachsen.de/inklusionspreis.html

Bereits im Jahr 2014 wurden für ihr Engagement zwei Einrichtungen aus unserem Landkreis – damals mit dem 1. Sächsischen Inklusionspreis – geehrt: die Volkshochschule Dreiländereck (Kategorie Bildung) und das Medizinische Versorgungszentrum Martinshof Rothenburg/OL gGmbH (Kategorie Demografie).

Seite teilen:
Facebook Twitter

Stadtwerke Löbau Logo - Partner der Stadt Löbau
Messepark Löbau Logo - Partner der Stadt Löbau
WOBAU Logo - Partner der Stadt Löbau