Mitteilungen der Stadtverwaltung

6. Januar 2021

Wichtige Information für Ihren Besuch im Standesamt

Ein persönliches Vorsprechen ist nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich. Bitte melden Sie sich unter 03585 450-330, 03585 450-331 oder 03585 450-333 an.


5. Januar 2021

Verwaltung bleibt für den Publikumsverkehr weiterhin geschlossen

Die Stadtverwaltung Löbau bleibt für den Publikumsverkehr vorerst bis zum 29. Januar 2021 geschlossen. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind zu den üblichen Sprechzeiten in dringenden und nicht aufschiebbaren Angelegenheiten auf dem telefonischen Weg sowie über den elektronischen Postweg (E-Mail) erreichbar.

Der Zugang zu Auslegungen im Rathaus am Altmarkt sowie zu Ortsüblichen Bekanntmachungen an den Verkündungstafeln ist über den Eingang am Rathaus uneingeschränkt möglich. Aufgrund der Corona-Pandemie ist eine Einsichtnahme während der aktuellen Sprechzeiten nur nach vorheriger Terminabsprache möglich.

Bürgerinnen und Bürger finden alle Kontaktdaten auf der städtischen Internetseite www.loebau.de oder werden nach Wählen der zentralen Telefonnummer 03585 450-0 zu den entsprechenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vermittelt.

Mit der Verlängerung des Aussetzens des Publikumsverkehrs soll ein Beitrag zur Senkung der Corona-Infektionszahlen geleistet werden.

Derzeit sind 4.152 Personen im Landkreis Görlitz mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infiziert. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 372,34 je 100.000 Einwohner. Für Löbau sind 7 neue Fälle gemeldet worden. Stand: 5. Januar 2021


2. Dezember 2020

Maske auf, bitte!

Der Landkreis Görlitz hat aufgrund des bereits seit Anfang November dauerhaft überschrittenen Schwellenwertes von 200 Corona-Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen in Bezug auf 100.000 Einwohner, über die in § 8 der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung vorgesehenen verschärfenden Maßnahmen verfügt. Jene Maßnahmen sind am 1. Dezember 2020 in Kraft getreten und gelten zunächst bis zum Ablauf des 28. Dezember 2020.

Zu den getroffenen Maßnahmen zählt auch die "weitergehende Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasenbedeckung im öffentlichen Raum". Punkt II. 2. der Allgemeinverfügung des Landkreises Görlitz vom 1. Dezember 2020 gibt vor, dass eine Mund-Nasenbedeckung auch unter freiem Himmel wie etwa in Fußgängerzonen, verkehrsberuhigten Bereichen, auf öffentlichen Parkplätzen, auf Parkplätzen vor Einkaufszentren, auf Pardecks, auf Spiel- und Sportplätzen, in öffentlich zugänglichen Parkanlagen sowie in Geschäften und Läden, in Parkhäusern und in Parkgaragen zu tragen ist. Bei der Fortbewegung ohne Verweilen mit Fortbewegungsmitteln und bei sportlicher Betätigung muss keine Mund-Nasenbedeckung getragen werden. Die Anordnung gilt täglich von 0.00 bis 24.00 Uhr.

Entsprechende Bereiche in denen eine Mund-Nasenbedeckung getragen werden muss, sind durch Hinweisschilder gekennzeichnet worden.


30. November 2020

Das sächsische Kabinett hat am 27. November 2020 eine neue Corona-Schutz-Verordnung beschlossen, um die Dynamik der Corona-Pandemie deutlich einzudämmen. Sie gilt vom 1. bis einschließlich 28. Dezember 2020 und setzt das Ergebnis der Beratungen u.a. im Landtag und der Ministerpräsidenten mit der Bundeskanzlerin um. Die Verordnung wurde entsprechend der Änderungen des Infektionsschutzgesetzes angepasst.

Schärfere Kontaktbeschränkungen, Ausweitung der Maskenpflicht

Die neue Sächsische Corona-Schutz-Verordnung enthält schärfere Kontaktbeschränkungen: Ansammlungen und Zusammenkünfte im öffentlichen und privaten Raum sind auf höchstens zwei Hausstände bis maximal fünf Personen zu begrenzen. Kinder bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres werden nicht mitgezählt. Anlässlich des Weihnachtsfestes sind ab 23. Dezember Treffen mit insgesamt zehn Personen aus dem Familien- und Freundeskreis zulässig. Die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung wird ausgeweitet. Sie gilt nun auch in Arbeits- und Betriebsstätten außer am unmittelbaren Arbeitsplatz, sofern der Mindestabstand von 1,5 Metern dort eingehalten werden kann.

Einrichtungen und Angebote im Kultur- und Freizeitbereich bleiben geschlossen

Die derzeit gültigen Vorgaben zur Schließung von Einrichtungen und Angeboten im Bereich Freizeit und Kultur bleiben bestehen. Musikschulen dürfen wieder für den Einzelunterricht öffnen. In Geschäften mit einer Verkaufsfläche von bis zu 800 Quadratmetern darf sich nicht mehr als ein Kunde pro zehn Quadratmeter Verkaufsfläche aufhalten. Bei Geschäften mit mehr als 800 Quadratmeter Verkaufsfläche darf sich insgesamt auf einer Fläche von 800 Quadratmetern höchstens ein Kunde pro 10 Quadratmeter Verkaufsfläche aufhalten, auf der darüber hinaus gehenden Fläche höchstens ein Kunde pro 20 Quadratmetern.

Weitere Einschränkungen in besonders betroffenen Regionen (Hotspots) Neu geregelt wird die Verpflichtung der Landkreise und Kreisfreien Städte, ab fünf Tagen andauernder Überschreitung des Inzidenzwertes von 50 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen weitere Maßnahmen anzuordnen. Dazu gehören insbesondere:

  • ein umfassendes oder auf bestimmte Zeiten und Orte beschränktes Verbot der Alkoholabgabe oder des Alkoholkonsums
  • die Schließung von Einrichtungen der Erwachsenenbildung und
  • die weitere Beschränkung der Teilnehmerzahl von Versammlungen, wenn dies aus infektionsschutzrechtlichen Gründen geboten ist.

Ab fünf Tagen andauernder Überschreitung des Inzidenzwertes von 200 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen sind durch die Landkreise oder die Kreisfreien Städte zeitlich befristete Ausgangsbeschränkungen anzuordnen. Das Verlassen der häuslichen Unterkunft ohne triftigen Grund ist untersagt. Zu den triftigen Gründen gehören:

  • Weg zur Schule, Arbeit, Kita, Arzt,
  • Einkaufen (innerhalb des eigenen Landkreises bzw. Kreisfreien Stadt sowie des Nachbarlandkreises bzw. benachbarten Kreisfreien Stadt), Inanspruchnahme sonstiger Dienstleistungen,
  • Besuche, soweit durch Kontaktbeschränkungen erlaubt,
  • Unterstützung Hilfsbedürftiger,
  • Begleitung Sterbender sowie Beerdigungen im engsten Familienkreis,
  • Sport und Bewegung im Freien im Umkreis von 15 Kilometern des Wohnbereichs sowie
  • Besuch des eigenen oder gepachteten Kleingartens oder Grundstückes unter Einhaltung der Kontaktbeschränkungen.

Versammlungen in Landkreisen oder in Kreisfreien Städten, in denen der Inzidenzwert von 200 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen fünf Tage lang überschritten wird, sind auf maximal 200 Teilnehmer zu beschränken. Ein auf bestimmte Zeiten und Orte beschränktes Verbot der Alkoholabgabe oder des Alkoholkonsums ist anzuordnen.

Quelle: https://www.coronavirus.sachsen.de/amtliche-bekanntmachungen.html


2. November 2020

Geänderte Öffnungszeiten

Das Stadtmuseum unserer Stadt Löbau macht auf Grundlage der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung vom 30. Oktober 2020 bis zum 30. November 2020 die Türen für Besucherinnen und Besucher zu.

Derweil dauern die Vorbereitungen zur neuen Sonderausstellung an. Ab Sonntag, den 13. Dezember 2020 sollen studentische Architekturentwürfe für ein Besucherzentrum auf dem Gelände der Nudelfabrik gezeigt werden. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Museums erreichen Sie weiterhin telefonisch unter 03585 450-363. Termine sind nach vorheriger Anmeldung möglich.

Die Tourist-Information am Altmarkt bleibt dagegen mit angepassten Öffnungszeiten weiterhin geöffnet.

Montag 9.00 bis 16.00 Uhr
Dienstag 9.00 bis 18.00 Uhr
Mittwoch 9.00 bis 16.00 Uhr
Donnerstag 9.00 bis 16.00 Uhr
Freitag 9.00 bis 12.00 Uhr
Samstag geschlossen

29. Oktober 2020

Turnhallen & Ortschaftszentren geschlossen

Die Stadtverwaltung Löbau hat aufgrund der aktuell vorherrschenden Situation rund um die Ausbreitung des Corona-Virus beschlossen, dass alle städtischen Turnhallen sowie Ortschaftszentren ab Montag, den 2. November 2020 bis auf Widerruf für die Öffentlichkeit geschlossen werden.

Sollten bereits Buchungen bzw. Reservierungen mit der Stadtverwaltung abgeschlossen worden sein, werden durch die Schließung der Einrichtungen und der damit verbundenen Stornierung der Buchung bzw. Reservierung keine Strafzahlungen oder Gebühren für die Nutzer erhoben (z.B. im Falle einer bereits bestehenden Reservierung für eine Familienfeier).

Bei städtischen Turnhallen handelt es sich um die Turnhalle in Löbau-Ost sowie die Turnhalle der Heinrich-Pestalozzi-Oberschule.

Bei städtischen Ortschaftszentren handelt es sich um die Einrichtungen in Ebersdorf, Rosenhain und Großdehsa.

Die Stadtverwaltung Löbau bittet alle von der Entscheidung betroffenen Bürgerinnen und Bürger um Verständnis.

Seite teilen:
Facebook Twitter

Stadtwerke Löbau Logo - Partner der Stadt Löbau
Messepark Löbau Logo - Partner der Stadt Löbau
WOBAU Logo - Partner der Stadt Löbau