Informationen zur Kinderbetreuung

1. März 2021

Abrechnung Kita-Elternbeiträge während der Notbetreuung vom 14. Dezember 2020 bis 14. Februar 2021

Die Mitteilung gilt für die Kindertageseinrichtungen in Trägerschaft der Großen Kreisstadt Löbau, der Gemeinde Großschweidnitz, der Gemeinde Lawalde, der Gemeinde Rosenbach und der Löbauer Tagespflegestellen.

Durch das Land Sachsen wurde beschlossen, dass vom 14. Dezember 2020 bis zum 14. Februar 2021 nur Elternbeiträge zu bezahlen sind, sofern eine Notbetreuung in Anspruch genommen wurde.

Die Elternbeiträge für die Notbetreuung wurden tagesgenau anhand der Anwesenheit berechnet. Die gezahlten Gruppen- und Getränkebeiträge im Dezember und Januar werden für die Monate Februar und März genutzt.

Die Verwaltung hat monatsweise (Dezember, Januar, Februar) Korrekturbuchungen durchgeführt. Somit entstanden teilweise Guthaben, da in diesen Monaten bereits Elternbeiträge bezahlt bzw. überwiesen wurden. Sämtliche Guthaben aus diesen Monaten werden mit den Fälligkeiten Februar und März verrechnet und Restguthaben werden ausgezahlt.

Am 12. März 2021 erfolgt die Elternbeitragsbuchung, für Rosenbach wird dies am 25. März 2021 realisiert. Im Vorfeld erhalten die Eltern einen Kontoauszug, in dem ersichtlich ist, welche Differenz von Ihnen noch zu zahlen ist. Sofern die Bankverbindung auf dem Auszug ersichtlich ist, liegt eine Einzugsermächtigung vor. In diesem Fall müssen die Eltern nichts überweisen und der Beitrag wird am 12. März 2021 von dem genannten Konto abgebucht. Alle anderen Eltern bitten wir um Überweisung des Differenzbetrages, der am Ende des Kontoauszuges steht.

Sind Betreuungsverträge im o.g. Zeitraum beendet oder begonnen worden, erfolgt eine individuelle Prüfung bzw. Berechnung der Elternbeiträge. Mögliche Guthaben werden auf das angegebene Konto erstattet.

Für Rückfragen stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Fachbereiches gern zur Verfügung: Stadtverwaltung Löbau, Tel.: 03585 450-250, E-Mail: kinder@loebau.de


11. Januar 2021

Liste der Berufsgruppen mit Anspruch auf Notbetreuung

Notbetreuung, wenn beide Personensorgeberechtigten oder der alleinige Personensorgeberechtigte bzw. in Fällen der Umgangsregelung der zur Antragstellung aktuell Personensorgeberechtigte wie folgt beruflich tätig und aufgrund dienstlicher oder betrieblicher Gründe an einer Betreuung des Kindes gehindert sind

  • Sicherstellung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung
  • Sicherstellung der öffentlichen Infrastruktur und Versorgungssicherheit (nur zwingend für den Betrieb benötigtes Personal)
  • Ernährung und Waren des täglichen Bedarfs
  • Gesundheitsversorgung und Pflege
  • Bildung und Erziehung (nur zwingend benötigtesPersonal)

Notbetreuung, wenn nur einer der Personensorgeberechtigten wie folgt beruflich tätig und aufgrund dienstlicher oder betrieblicher Gründe an einer Betreuung des Kindes gehindert ist sowie eine Betreuung durch den anderen Personensorgeberechtigten nicht abgesichert werden kann

  • Sicherstellung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung
  • Gesundheitsversorgung und Pflege
  • Bildung und Erziehung (nur zwingend benötigtes Personal)

Formblatt zum Nachweis der beruflichen Tätigkeit für die Notbetreuung


11. Januar 2021

2. Allgemeinverfügung

zur Änderung des Geltungszeitraums der Allgemeinverfügung zur Regelung des Betriebs von Einrichtungen der Kindertagesbetreuung, von Schulen und Schulinternaten im Zusammenhang mit der Bekämpfung der SARS-CoV-2-Pandemie

Az.: 15-5422/4

Vom 9. Januar 2021

Das Sächsische Staatsministerium f ür Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt erlässt auf der Grundlage von § 28 Absatz 1 Satz 1 und 2 und § 28a Absatz 1 und Absatz 3 des Infektionsschutzgesetzes vom 20. Juli 2000 (BGBl. I S.1045), von denen § 28 Absatz 1 Satz 1 durch Artikel 2 des Gesetzes vom 18. November 2020 (BGBl. I S.2397) geändert worden ist, folgende

Allgemeinverfügung

Hier gelangen Sie zum kompletten Wortlaut der Allgemeinverfügung


15. Dezember 2020

Allgemeinverfügung

zur Änderung Geltungszeitraums der Allgemeinverfügung zur Regelung des Betriebs von Einrichtungen der Kindertagesbetreuung, von Schulen und Schulinternaten im Zusammenhang mit der Bekämpfung der SARS-CoV-2-Pandemie Az.: 15-5422/4

Vom 11. Dezember 2020

Das Sächsische Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt erlässt auf der Grundlage von § 28 Absatz 1 Satz 1 und 2 und § 28a Absatz 1 und Absatz 3 des Infektionsschutzgesetzes vom 20. Juli 2000 (BGBl. I S.1045), von denen § 28 Absatz 1 Satz 1 durch Artikel 2 des Gesetzes vom 18. November 2020 (BGBl. I S.2397) geändert worden ist, folgende

Allgemeinverfügung

Hier gelangen Sie zum kompletten Wortlaut der Allgemeinverfügung


9. Dezember 2020

Sehr geehrte Familien,

vom 14. Dezember 2020 bis zum 18. Dezember 2020 und vom 4. Januar 2021 bis zum 8. Januar 2021 werden die städtischen Kindertageseinrichtungen (Grundschulen, Horte, Kindergärten, Krippen) ausschließlich eine Notbetreuung anbieten.

Richtlinie hierfür ist die Sächsische Corona-Schutz-Verordnung (SächsCoronaSchVO) des Freistaates Sachsen, die am 11. Dezember 2020 beschlossen werden soll.

Eine Notbetreuung soll nur dann gesichert werden, wenn

1. beide Personensorgeberechtigten oder der alleinige Personensorgeberechtigte oder in Fällen der Umgangsregelung der zur Antragstellung aktuell Personensorgeberechtigte gemäß der Anlage 1 (Notbetreuung A) beruflich tätig und aufgrund dienstlicher oder betrieblicher Gründe an einer Betreuung des Kindes gehindert sind,

2. nur einer der Personensorgeberechtigten gemäß der Anlage 2 (Notbetreuung B) beruflich tätig und aufgrund dienstlicher oder betrieblicher Gründe an einer Betreuung des Kindes gehindert ist sowie eine Betreuung durch den anderen Personensorgeberechtigten nicht abgesichert werden kann oder

3. das Jugendamt aufgrund andernfalls drohender Kindeswohlgefährdung die Notwendigkeit einer Notbetreuung feststellt.

Zum Nachweis der beruflichen Tätigkeit sind zwei vorgegebene Formulare jeweils für die oben genannten Nummern 1 und 2 zu verwenden. Das ausgefüllte Formular ist der Grundschule oder der Kindertageseinrichtung vor der erstmaligen Inanspruchnahme der Notbetreuung (ab dem 14. Dezember 2020) vorzulegen.

Bitte legen Sie diese Woche noch das entsprechende Formular Ihrem Arbeitgeber zur Bestätigung vor, sodass einer Notbetreuung (sofern die beruflichen Voraussetzungen vorliegen) ab dem 14. Dezember 2020 nichts entgegensteht.

Die Regelungen bedeuten für Sie Folgendes:

Öffnungszeiten

  • Die Betreuung in der Grundschule bzw. Hort wird von 7.00 bis 16.00 Uhr angeboten. Für alle Grundschul- bzw. Hortkinder der Grundschule "Am Löbauer Berg" erfolgt die Betreuung die gesamte Zeit in der Grundschule.
  • Der Krippen- und Kindergartenbereich ist von 6.00 bis 16.00 Uhr geöffnet.
  • Die Spätbetreuung (16.00 bis 17.00 Uhr) kann aus personellen und organisatorischen Gründen nicht angeboten werden.
  • Außerdem werden wir uns an die sachsenweite Schulschließung über Weihnachten und den Jahreswechsel halten. Um eine möglichst lange Öffnungszeit im Krippen- bzw. Kindergartenbereich (6.00 bis 16.00 Uhr) anbieten zu können, sind unsere Mitarbeiter einer erhöhten Belastung ausgesetzt. Wie bereits mitgeteilt, schließen wir daher die Kindertageseinrichtungen (Hort, Kindergarten, Krippe) ab dem 21. Dezember 2020 und öffnen am 4. Januar 2021 wieder. Wir hoffen, mit zwei Wochen Schließzeit Entspannung in die Lage zu bringen.

Übergabe Kind

  • Es werden - wenn räumlich möglich - je Gruppe|Etage unterschiedliche Ein- und Ausgänge ausgewiesen. Bitte beachten Sie die Hinweise vor Ort.
  • Die Übergabe der Kinder erfolgt in festen Übergabezonen. Außerhalb dieser dürfen sich Eltern nicht in der Grundschule, Kita oder Hort bewegen.
  • Bei der Übergabe ist täglich schriftlich durch Sie zu bestätigen, dass Sie; Ihr Kind und Ihr gesamter Hausstand keine Anzeichen der Krankheit COVID-19 aufzeigt. Das vom Freistaat Sachsen hierfür vorgegebene Formular verbleibt bei Ihnen und ist täglich bei der Übergabe vorzuzeigen (gilt nur für den Bereich Kindergarten und Krippe). Das Formular "Gesundheitsbestätigung" finden Sie hier verlinkt.
  • Bitte beachten Sie, dass Eltern ab Betreten des Schul- bzw. Kitagrundstücks eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen haben. Kinder sind hiervon befreit. Ausnahmen werden in den Einrichtungen bekannt gegeben.

Elternbeitrag

  • Grundsätzlich besteht eine Pflicht zur Zahlung von Elternbeiträgen. Für weitere Informationen stehen Ihnen die Einrichtungsleiter gern zur Verfügung.

30. November 2020

Kita- und Hortbetrieb für städtische Einrichtungen ab dem 1. Dezember 2020

Liebe Familien,

ab dem 1. Dezember 2020 werden die städtischen Kindertageseinrichtungen erneut im eingeschränkten Regelbetrieb arbeiten. Richtlinie hierfür sind die Vorgaben des Freistaates Sachsen. Demnach werden feste Gruppen mit festen Erziehern in fest zugeordneten Räumen gebildet. Gemeinschaftsräume, Wasch- und Garderobenräume sowie das Außengelände werden nach Gruppen getrennt, bzw. zeitversetzt genutzt.

Dies bedeutet für Sie Folgendes:

Betreuung

  • Wir wissen, wie nervenzehrend dieses Jahr auch für Sie als Eltern gewesen ist. Und wir wissen auch, wie oft sie Ihr|e Kind|er in der Häuslichkeit betreuen mussten. Dennoch bitten wir Sie erneut, um das Infektionsgeschehen so gering wie möglich zu halten, Ihr Kind, wenn möglich zu Hause zu betreuen.

Öffnungszeiten

  • Die Betreuung im Hort wird nach der Schulzeit bis 16.00 Uhr angeboten.
  • Der Krippen- und Kindergartenbereich ist von 6.00 bis 16.00 Uhr geöffnet.
  • Die Spätbetreuung (16.00 bis 17.00 Uhr) kann aus personellen und organisatorischen Gründen nicht angeboten werden.
  • Außerdem werden wir uns an die sachsenweite Schulschließung über Weihnachten und den Jahreswechsel halten. Um eine möglichst lange Öffnungszeit (6.00 bis 16.00 Uhr) anbieten zu können, sind unsere Mitarbeiter einer erhöhten Belastung ausgesetzt. Wir schließen daher die Kindertageseinrichtungen ab dem 21. Dezember 2020 und öffnen wieder ab dem 4. Januar 2021. Wir hoffen, mit zwei Wochen Schließzeit Entspannung in die Lage zu bringen.

Bring- und Abholzeiten

Für den Krippen- und Kindergartenbereich werden folgende Zeiten festgelegt

  • 6.00 bis 8.00 Uhr (Bringezeit)
  • 14.00 bis 16.00 Uhr (Abholzeit)

Bitte stellen Sie sich, insbesondere morgens, auf Wartezeiten ein.

Übergabe Kind

  • Es werden je Gruppe|Etage unterschiedliche Ein- und Ausgänge ausgewiesen. Bitte beachten Sie die Hinweise vor Ort.
  • Die Übergabe der Kinder erfolgt in festen Übergabezonen. Außerhalb dieser dürfen sich Eltern nicht in der Kita bewegen. Ausnahmen gelten nur für Eingewöhnungen.
  • Bei der Übergabe ist täglich schriftlich durch Sie zu bestätigen, dass Sie; Ihr Kind und Ihr gesamter Hausstand keine Anzeichen der Krankheit COVID-19 aufzeigt. Das vom Freistaat Sachsen hierfür vorgegebene Formular verbleibt in der Einrichtung. Bitte bringen Sie zur Unterschriftsleistung einen eigenen Stift mit.
  • Bitte beachten Sie, dass Eltern beim Betreten des Kitagrundstücks und der Übergabezone eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen haben. Kinder sind hiervon befreit.

Gruppenzusammensetzung

  • Die Kinder werden grundsätzlich in den bekannten Gruppen, einschließlich der bisherigen, den Kindern vertrauten Erziehern betreut. Zur gegenseitigen Vertretung der Erzieher erfolgt die Betreuung gemeinsam mit der bisherigen direkt benachbarten Gruppe. Im Hort erfolgt die Betreuung klassenstufenweise.

Elternbeitrag

  • Grundsätzlich besteht eine Pflicht zur Zahlung von Elternbeiträgen.

Für weitere Informationen stehen Ihnen die Einrichtungsleiter gern zur Verfügung.

Seite teilen:
Facebook Twitter

Stadtwerke Löbau Logo - Partner der Stadt Löbau
Messepark Löbau Logo - Partner der Stadt Löbau
WOBAU Logo - Partner der Stadt Löbau