Foto: unsplash

Aktuelle Informationen Coronavirus

Auf dieser Seite finden Sie Antworten zu häufig gestellten Fragen zum Thema "Coronavirus".

Freistaat Sachen

Informationen des Freistaates Sachsen

Fragen & Antworten des Freistaates Sachsen


Landkreis Görlitz

Informationen des Landkreises Görlitz


Robert-Koch-Institut (RKI)

Informationen des Robert-Koch-Institutes

Fragen & Antworten RKI

Die Aktuelle Sächsische Corona-Schutzverordnung finden Sie auf auf der Internetseite des Freistaates Sachsen zur Verfügung.


Sächsische Corona-Schutz-Verordnung vom 26. April 2022 | gültig vom 1. Mai 2022 bis 28. Mai 2022

Amtliche Bekanntmachung des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt vom 26. April 2022 | gültig vom 1. Mai 2022 bis 28. Mai 2022


19. April 2022

Eine neue Sächsische Corona-Schutz-Verordnung gilt vom 3. April 2022 bis einschließlich 30. April 2022. Die Verordnung dient dem Schutz der Gesundheit der Menschen sowie der Vermeidung einer Überlastung des Gesundheitssystems. Grundlage für die Basisschutzmaßnahmen sind die Vorgaben des Infektionsschutzgesetzes in der jüngsten beschlossenen Fassung.

Die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske gilt einrichtungsbezogen: So ist diese u. a. weiterhin in Einrichtungen des Gesundheits- und Sozialwesens, wie z. B. Arztpraxen, Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen, der ambulanten Pflege zu tragen.

Die FFP-2-Maskenpflicht gilt außerdem im öffentlichen Personennahverkehr für Fahrgäste. Das Kontroll-, Service-, und Bedienpersonal von Verkehrsmitteln des ÖPNV muss einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz tragen. Auch bei Schülerinnen und Schülern ist im ÖPNV eine medizinische Maske ausreichend.

Neben der Maskenpflicht sehen die Basisschutzmaßnahmen unverändert weiterhin eine einrichtungsbezogene Pflicht zur Testung der Beschäftigten und Besucher als Zugangsvoraussetzung vor. Von der Testpflicht, die für Personen ab Vollendung des 6. Lebensjahres gilt, betroffen sind unter anderem

  • Pflegeeinrichtungen, Hospize, Werkstätten für behinderte Menschen, Krankenhäuser,
  • Einrichtungen zur gemeinschaftlichen Unterbringung von Asylbewerbern, Flüchtlingen etc. und
  • Justizvollzugsanstalten, Abschiebe-, Maßregelvollzugseinrichtungen o.ä.

Geimpfte oder genesene Arbeitgeber und Beschäftigte der oben genannten Einrichtungen müssen mindestens zweimal pro Kalenderwoche einen aktuellen Testnachweis vorlegen. In stationären Pflegeeinrichtungen, Tagespflege und ambulanten Pflegediensten ist für diese Personengruppe mindestens dreimal pro Woche ein tagesaktueller Testnachweis vorzulegen.

Darüber hinaus empfiehlt die Staatsregierung dringend das Tragen von Masken (vorzugsweise FFP2) in öffentlich zugänglichen Innenräumen und die Einhaltung des Mindestabstandes. Auch sollten die Kontakte nach wie vor auf ein notwendiges Maß beschränkt bleiben. Dringend empfohlen wird auch die Einhaltung der Hygieneregeln, die eine wirksame Schutzmaßnahme darstellen.


3. März 2022

Amtliche Bekanntmachung des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt vom 1. März 2022 | gültig vom 4. März 2022 bis 19. März 2022:

Hier lesen Sie die Verordnung im kompletten Wortlaut.

Unverbindliche Regelungsübersicht zur Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung vom 1. März 2022, gültig ab 4. März 2022


1. März 2022

Amtliche Bekanntmachung des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt vom 19. November 2021 in der Lesefassung vom 22. Februar 2022 | gültig ab 23. Februar 2022 bis 3. März 2022

Eine Zusammenfassung der wichtigsten Regeln der Corona-Notfall-Verordnung finden Sie auf der Seite »Wir gegen Corona» – die aktuellen Corona-Maßnahmen im Freistaat Sachsen. Die Übersicht ist auch in Leichter Sprache verfügbar.

7. Februar 2022

Die Mitglieder der Staatsregierung haben in der Kabinettsitzung am 1. Februar 2022 eine Anpassung der geltenden Corona-Notfall-Verordnung beschlossen. Die geänderte Verordnung tritt ab dem 6. Februar in Kraft gilt bis einschließlich 6. März 2022.

Hier lesen Sie die Verordnung im kompletten Wortlaut.

Weitere Informationen finden Sie unter www.coronavirus.sachsen.de

Quelle: www.coronavirus.sachsen.de


14. Januar 2022

Die Staatsregierung hat in der Kabinettssitzung vom 12. Januar 2022 eine erneute Änderung der Corona-Notfall-Verordnung beschlossen. Neben einigen Anpassungen bekannter Regelungen sind Lockerungen bei einem zurückgehenden Infektionsgeschehen vorgesehen.

Die Regelungen der geänderten Verordnung treten am 14. Januar 2022 in Kraft und sind bis zum 6. Februar 2022 gültig.

Ergänzend zur 3G- und 2G-Regel wird die 2Gplus-Regel für eine Reihe von Einrichtungen und Angeboten verpflichtend eingeführt. Der Zugang zu bzw. die Inanspruchnahme der entsprechenden Angebote bleibt auf genesene und geimpfte Personen beschränkt, jedoch müssen diese zusätzlich einen tagesaktuellen negativen Test nachweisen können. Von der Testpflicht ausgenommen sind:

  • geboosterte Personen,
  • Kinder bis zur Vollendung des 6. Lebensjahres,
  • Personen, für die keine Impfempfehlung der Ständigen Impfkommission vorliegt,
  • Personen, die über einen vollständigen Impfschutz verfügen und zusätzlich einen Genesenennachweis vorweisen können sowie
  • vollständig Geimpfte, deren letzte Einzelimpfung mindestens 14 Tage und maximal drei Monate zurückliegt.

Wie bei 2G und 3G auch, sind die Betreiber der Einrichtungen und Angebote zur Kontrolle der erforderlichen Nachweise oder alternativ eines fälschungssicheren, personengebundenen, nicht übertragbaren und nur an dem Tag der Prüfung gültigen Zutrittsberechtigungskennzeichen (sogenannte Bändchenlösung) verpflichtet.

Die Zahl der Personen, die an einer Versammlung teilnehmen können, liegt fortan bei maximal 200 Personen. Körpernahe Dienstleistungen können unter Berücksichtigung der 2G-Regel in Anspruch genommen werden. Für Friseure wird ein Impf-, Genesenen- oder Testnachweis benötigt. Der Zugang zur Innengastronomie ist allein unter Beachtung der 2Gplus-Regel möglich, für die Außengastronomie bleibt ein Impf- oder Genesenennachweis ausreichend. Museen, Ausstellungen und Gedenkstätten können mit der 2G-Regel und strengen Hygienemaßnahmen unabhängig von Inzidenz und Bettenbelegung öffnen. Für den Zutritt zu Bibliotheken, Archiven sowie den Außenbereichen von zoologischen und botanischen Gärten wird ein Nachweis nach 3G-Regel benötigt.

Die Altersbeschränkung für Angebote des Kinder- und Jugendsports wird mit der neuen Verordnung angehoben: Teilnehmen dürfen nun Kinder und Jugendliche bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres. Die Kontaktbeschränkungen gelten hier zudem nicht.

Maßnahmen bei Rückgang des Infektionsgeschehens
Unterschreitet an drei aufeinanderfolgenden Tagen:

  • die 7-Tage-Inzidenz den Schwellenwert von 1.500 und
  • die Bettenbelegung durch COVID-19-Patienten auf den Normalstationen der sächsischen Krankenhäuser den kritischen Belastungswert von 1.300 sowie
  • die Bettenbelegung durch COVID-19-Patienten auf den Intensivstationen der sächsischen Krankenhäuser den kritischen Belastungswert von 420,

so treten ab dem übernächsten, dem fünften Tag, in Sachsen in verschiedenen Bereichen Lockerungen in Kraft.

Es handelt sich hierbei um die folgenden Maßnahmen:

  • Versammlungen sind ohne Ortsfestigkeit mit bis zu 1.000 Teilnehmern möglich.
  • Dienstleister wie Reisebüros, Versicherungsagenturen, Finanzdienstleister o. ä. können unter Beachtung der 2G-Regel für den Publikumsverkehr öffnen.
  • Die Öffnung der Gastronomie ist zwischen 6 und 22 Uhr unter Beibehaltung der 2Gplus- bzw. 2G-Regel zulässig.
  • Die Öffnung der übrigen Kultur- und Freizeiteinrichtungen bedingt zusätzlich die Umsetzung der 2Gplus-Regel sowie einer Kapazitätsbegrenzung der Besucherzahl von entweder 50 Prozent der Maximalkapazität und maximal 500 Personen zeitgleich oder aber 25-Prozent-Auslastung und maximal 1.000 Personen. Clubs, Bars und Diskotheken bleiben geschlossen.
  • Der Zutritt zu Solarien erfordert einen Impf- oder Genesenennachweis sowie die Kontakterfassung. 
  • Bäder und Saunen können für den Publikumsverkehr öffnen, wenn eine Kontrolle des Nachweises nach der 2Gplus-Regel sowie eine Kontakterfassung erfolgen.
  • Sportveranstaltungen mit Publikum sind möglich. Die Zuschauer müssen einen Nachweis nach der 2Gplus-Regel erbringen. Eine Kontakterfassung ist notwendig und die maximale Teilnehmerzahl wird auf 50 Prozent, aber maximal 500 Zuschauer bzw. 25-Prozent-Auslastung und maximal 1.000 Personen begrenzt.
  • Die Öffnung von Sportanlagen, Fitnessstudios und ähnlichen Einrichtungen ist an folgende Auflagen gebunden, wobei für den organisierten Vereinssport die Kontaktbeschränkungen nicht gelten:
    • Für die Nutzung von Innensportanlagen besteht die Pflicht zum Nachweis nach 2Gplus-Regelung und die Pflicht zur Kontakterfassung durch den Betreiber.
    • Bei Außensportanlagen, z. B. Skiliften, reicht ein Impf- oder Genesenennachweis aus und ebenfalls ist eine Kontakterfassung vorzusehen. Ausgenommen von der Kontakterfassung sind die Skilifte.
  • Übernachtungen – touristischer wie nicht-touristischer Art – in Hotels, Ferienwohnungen u. a. bzw. touristische Bustouren oder Bahnfahrten sind zulässig, wenn bei Anreise bzw. Fahrtantritt ein Nachweis nach der 2Gplus- Regel erbracht wird. Die Betreiber haben die Kontakterfassung sicherzustellen. 
  • Präsenzveranstaltungen in Einrichtungen der außenschulischen Aus-, Fort- und Weiterbildung ü. ä. Einrichtungen bedürfen die Beachtung der 2G-Regel und die Kontakterfassung.
  • Sitzungen von Parteien, Gremien oder Wählervereinigungen sind möglich, wenn alle Beteiligten über einen Impf- oder Genesenennachweis verfügen.

Alle genannten Punkte müssen am übernächsten Tag aufgehoben werden, wenn zuvor einer der genannten Belastungswerte an drei aufeinanderfolgenden Tagen überschritten wird. Gleiches gilt für Landkreise und Kreisfreie Städte, sofern die regionale 7-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen den Wert von 1.500 an drei aufeinander folgenden Tagen erreicht oder überschreitet. Für die Aufhebung der Einschränkungen auf Landkreisebene gilt ebenfalls die »3+2-Regel«.

Sonderregelungen

Sobald in einem Landkreis oder in einer Kreisfreien Stadt die 7-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen den Schwellenwert von 1.500 erreicht, müssen zusätzlich zur Rücknahme der Erleichterungen weiterhin Ausgangsbeschränkungen zwischen 22 und 6 Uhr eingeführt werden, von denen Geimpfte und Genesene ausgenommen sind.

Hier lesen Sie die Verordnung im kompletten Wortlaut

weitere Informationen finden Sie unter www.coronavirus.sachsen.de

Quelle: www.coronavirus.sachsen.de


11. Januar 2022

Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt zur Regelung von Notfallmaßnahmen zur Brechung der vierten Coronavirus SARS-CoV-2-Welle

Sächsische Corona-Notfall-Verordnung vom 19. November 2021 in der zuletzt geänderten Fassung vom 5. Januar 2022 | gültig bis 14. Januar 2022


7. Januar 2022

Amtliche Bekanntmachung des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt vom 19. November 2021 in der Lesefassung vom 22. Dezember 2021 | gültig ab 28. Dezember 2021 bis 9. Januar 2022


14. Dezember 2021

Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt zur Regelung von Notfallmaßnahmen zur Brechung der vierten Coronavirus SARS-CoV-2-Welle

Sächsische Corona-Notfall-Verordnung vom 19. November 2021 in der zuletzt geänderten Fassung vom 13. Dezember 2021


29. November 2021

Verordnung zur Regelung von Notfallmaßnahmen zur Brechung der vierten Coronavirus SARS-CoV-2-Welle (Sächsische Corona-Notfall-Verordnung – SächsCoronaNotVO) 

Amtliche Bekanntmachung des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt vom 19. November 2021 | gültig vom 22. November 2021 bis 12. Dezember 2021


8. November 2021

Das Kabinett der Sächsischen Staatsregierung hat in einer Sondersitzung am 5. November 2021 eine neue Corona-Schutz-Verordnung für den Freistaat beschlossen. Sie tritt mit dem 8. November 2021 in Kraft und ist bis einschließlich 25. November 2021 gültig.


24. September 2021

Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt zum Schutz vor dem Coronavirus SARS-CoV-2 und COVID-19

(Sächsische Corona-Schutz-Verordnung – SächsCoronaSchVO)

Vom 21. September 2021


27. August 2021

Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt zum Schutz vor dem Coronavirus SARS-CoV-2 und COVID-19

(Sächsische Corona-Schutz-Verordnung – SächsCoronaSchVO)

Vom 24. August 2021


4. August 2021

Die Staatsregierung informiert auf ihrem zentralen Portal, dass die aktuelle Corona-Schutz-Verordnung verlängert wurde. Sie gilt damit unverändert vom 28. Juli bis einschließlich 25. August 2021.


01. Juli 2021

Corona-Schutz-Verordnung: Schutzmaßnahmen für 7-Tage-Inzidenz unter 10

Die aktuelle Sächsische Corona-Schutz-Verordnung ist am 1. Juli 2021 in Kraft getreten und gilt bis einschließlich 28. Juli 2021. Vorgaben für Kitas und Schulen werden durch eine eigene Verordnung des Kultusministeriums geregelt. Die Staatsregierung hat weitere Lockereungen beschlossen und zwei neue Schwellenwerte, die 7-Tage-Inzidenz unter 10 und die 7-Tage-Inzidenz über 100 eingeführt. Aufgrund der niedrigen Inzidenzwerte, sind fast alle Beschränkungen entfallen. Es gibt keine Kontaktbeschränkungen und Personenzahlbegrenzungen für Feiern und Treffen.

Schnelleinstieg: Übersicht der aktuellen Bekanntmachungen des Freistaates Sachsen


14. Juni 2021

Die neue sächsische Corona-Schutzverordnung tritt am 14. Juni 2021 in Kraft und gilt bis zum 30. Juni 2021. Die sächsische Corona-Schutzverordnung greift bei einer Inzidenz-Unterschreitung von 100 in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt. Ansonsten gilt die bundesweite »Notbremse«.

Vollständig Geimpfte sind Personen gleichgestellt, die einen tagesaktuellen negativen Test nachweisen können. Genesene erhalten in den sechs Monaten nach Genesung ebenfalls diesen Status bzw. 14 Tage nach Erhalt der ersten Impfdosis auch darüber hinaus.

Neben dem 7-Tage-Inzidenzwert sind zwei weitere Faktoren Grundbedingung für alle Lockerungen. Alle Lockerungen werden aufgehoben, wenn eine Bettenkapazität von 1.300 mit COVID-19-Patienten auf der Normalstation überschritten wird oder mindestens 420 Betten auf den Intensivstationen im Freistaat Sachsen mit COVID-19-Patienten belegt sind.

Schnelleinstieg: Übersicht der aktuellen Bekanntmachungen des Freistaates Sachsen


27. April 2021

Änderung des Infektionsschutzgesetzes - neue Regelungen für Sachsen ab 24. April 2021

Am 23. April 2021 ist das vom Bundestag geänderte Infektionsschutzgesetz in Kraft getreten. Der Bundestagsbeschluss hat eine bundesweit verbindliche Corona-Notbremse im Infektionsschutzgesetz eingeführt: Sie gilt unmittelbar auch in Landkreisen und kreisfreien Städten des Freistaates Sachsen, die 7-Tage-Inzidenzen von über 100 Infektionen pro 100.000 Einwohnern an drei aufeinanderfolgenden Tagen aufweisen. Im gesamten Freistaat Sachsen gelten deshalb seit dem 24. April 2021:

  • Private Zusammenkünfte sind nur noch zwischen Angehörigen eines Hausstandes mit einer weiteren Person zulässig. Kinder bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres, die zum Haushalt gehören, werden dabei nicht mitgezählt.
  • Zwischen 22 Uhr und 5 Uhr gilt eine nächtliche Ausgangssperre, Joggen und Spaziergänge sind bis 24 Uhr erlaubt.
  • Freizeiteinrichtungen / -angebote und Ladengeschäfte (auch Baumärkte), die nicht der Grundversorgung dienen, sind ausnahmslos geschlossen zu halten. Click-and-collect ist weiterhin inzidenzunabhängig möglich. Einkaufen mit Termin (click-and-meet) ist mit tagesaktuellem Negativtest und Kontaktnachverfolgung ebenfalls erlaubt – bis zu einer 7-Tage-Inzidenz von 150.
  • Die Ausübung von Sport wird beschränkt. Es ist nur kontaktloser Individualsport allein, zu zweit oder mit den Angehörigen des eigenen Hausstandes zulässig. Kontaktfreier Sport in Gruppen von maximal fünf Kindern bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres darf stattfinden. In diesem Fall muss jedoch das Trainingspersonal einen tagesaktuellen negativen Test vorweisen können.
  • Theater, Opern, Museen, Kinos, mit Ausnahme von Autokinos, und Zoos bleiben geschlossen. Zoos und botanische Gärten können ihre Außenflächen weiterhin öffnen, sofern ein Hygienekonzept vorliegt. Die Besucher benötigen ein negatives tagesaktuelles Testergebnis.
  • Gaststätten und Speiselokalen ist die Öffnung untersagt. Die Abholung zuvor bestellter Speisen ist nur zwischen 5 Uhr bis 22 Uhr möglich.
  • Touristische Übernachtungen bleiben unzulässig.
  • Für Schulen und Hochschulen wird Wechselunterricht verpflichtend. Ab einer 7-Tage-Inzidenz von über 165 ist nur noch Distanzunterricht erlaubt, Kindertageseinrichtungen müssen geschlossen werden und dürfen nur noch eine Notbetreuung anbieten.
  • Körpernahe Dienstleistungen – mit Ausnahme medizinisch notwendiger oder seelsorgerischer Behandlungen sowie Friseursalons und Fußpflege – sind untersagt. Die Testpflicht für Kunden beim Friseurbesuch und der Fußpflege besteht weiterhin.
  • Im Öffentlichen Personennah- und Fernverkehr soll pro Fahrzeug eine Maximalbelegung von 50 Prozent der regulären Kapazität angestrebt werden.
  • Modellprojekte sind nicht mehr zulässig.

Weitergehende Landesregelungen bleiben unberührt. Die Sächsische Corona-Schutz-Verordnung vom 29. März 2021 ist in folgenden wesentlichen Punkten weiterhin gültig:

  • Kontaktbeschränkungen im nicht-privaten Bereich
  • Testpflichten Regelungen zum Besuchs und Betretungsrecht in Einrichtungen des Gesundheits- und Sozialwesens
  • Maßnahmen der kommunalen Behörde
  • Regelungen zu Versammlungen
  • Arbeitgeber sind gehalten, ihren Beschäftigten soweit wie möglich Homeoffice anzubieten. Die Beschäftigten haben dieses Angebot anzunehmen.

Die Sächsische Corona-Schutz-Verordnung, die noch bis einschließlich 9. Mai 2021 gilt, wird aktuell überarbeitet und an die geänderte Rechtslage angepasst.

weitere Informationen finden Sie unter www.coronavirus.sachsen.de

Quelle: www.coronavirus.sachsen.de


13. April 2021

Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt zum Schutz vor dem Coronavirus SARS-CoV-2 und COVID-19

(Sächsische Corona-Schutz-Verordnung – SächsCoronaSchVO)

Vom 29. März 2021 (in der konsolidierten Fassung vom 9. April 2021)

Auf Grund des § 32 Satz 1 in Verbindung mit § 28 Absatz 1 Satz 1 und 2, § 28a Absatz 1, Absatz 2 Satz 1 und Absatz 3 sowie § 30 Absatz 1 Satz 2 des Infektionsschutzgesetzes vom 20. Juli 2000 (BGBl. I S. 1045), von denen § 28 Absatz 1 Satz 1 durch Artikel 1 Nummer 16 des Gesetzes vom 18. November 2020 (BGBl. I. S. 2397) geändert, § 28 Absatz 1 Satz 2 durch Artikel 1 Nummer 6 des Gesetzes vom 27. März 2020 (BGBl. I S. 587) neu gefasst und § 28a Absatz 1, Absatz 2 Satz 1 durch Artikel 1 Nummer 17 des Gesetzes vom 18. November 2020 (BGBl. I. S. 2397) eingefügt und Absatz 3 durch Artikel 1 des Gesetzes vom 29. März 2021 (BGBl. I S. 370) geändert worden ist, sowie in Verbindung mit § 7 der Infektionsschutz-Zuständigkeitsverordnung vom 9. Januar 2019 (SächsGVBl. S. 83), der zuletzt durch die Verordnung vom 12. Januar 2021 (SächsGVBl. S. 30) geändert worden ist, verordnet das Sächsische Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt:

Hier lesen Sie die Verordnung im kompletten WortlautÖffnungsschritte

Hier geht es direkt zum Öffnungsplan

Quelle: www.coronavirus.sachsen.de

07. Dezember 2021

Wir möchten auf nachfolgende Einschränkungen im Besucherverkehr nochmals hinweisen:

Einschränkung des Besucherverkehrs:

Aufgrund der Sächsischen Corona-Notfall-Verordnung vom 19. November 2021 und stark ansteigenden Corona-Zahlen kann es zu Einschränkungen der Sprechzeiten kommen. Diese werden auf der Homepage der Stadt Löbau laufend aktualisiert.

Die Stadtverwaltung weist darauf hin, dass bei persönlichen Vorsprachen die Hygienevorschriften beachtet werden müssen. Dazu zählen unter anderem das Einhalten des Abstandes sowie das Tragen einer Mund-Nasen Bedeckung.

Bitte suchen Sie Ämter und Einrichtungen möglichst nicht persönlich auf, wenn die Klärung ihres Anliegens auch auf telefonischem Wege bzw. per E-Mail möglich ist.

Wenn Sie Krankheitssymptome aufweisen, sollten die Ämter der Stadtverwaltung generell nicht persönlich aufgesucht werden.

3G-Pflicht:

Entsprechend der Sächsischen Corona-Notfall-Verordnung vom 19. November 2021 gilt zudem bis auf weiteres die 3G-Regelung im Rahmen des eingeschränkten Besucherverkehrs. Das bedeutet, dass das Rathaus und sonstige städtische Liegenschaften grundsätzlich nur von Besucherinnen und Besuchern betreten werden dürfen, die geimpft, genesen oder getestet sind.  Der Nachweis ist auf Verlangen der Bediensteten der Stadtverwaltung vorzulegen.


6. Oktober 2021

Die Sieben-Tage-Inzidenz von 35 Neuinfektionen auf 100 000 Einwohner wurde im Landkreis Görlitz am 3. Oktober 2021 an fünf aufeinanderfolgenden Tagen überschritten.

Ab Dienstag den 5. Oktober 2021 gelten damit die weitergehenden Regelungen nach § 7 und § 10 Abs. 3 der Sächsischen Corona-Schutz Verordnung vom 21. September 2021, die eine Überschreitung der Sieben-Tage-Inzidenz von 35 voraussetzen.

Hier können Sie die vollständige Bekanntmachung finden: Bekanntmachungen des Landkreises Görlitz


9. September 2021

Die Sieben-Tage-lnzidenz von 10 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner wurde im Landkreis Görlitz am 6. September 2021 an fünf aufeinanderfolgenden Tagen überschritten. Das hat das Landratsamt des Landkreises Görlitz gemäß § 2 Abs. 2 Nr. 2 Sächsische Corona-SchutzVerordnung (SächsCoronaSchVO) vom 24. August 2021 und § 6 Abs. 3 SächsCoronaSchVO bekanntgegeben.

Das Überschreiten der vorgegebenen Sieben-Tage-Inzidenz hat zur Folge, dass u.a. in geschlossenen Räumen von Einrichtungen, Betrieben, Läden, Angeboten und Behörden, sofern es sich um öffentlich zugängliche Verkehrsflächen handelt, eine Verpflichtung zum Tragen eines medizinischen Mund-Nasenschutzes besteht.

Diese Regelung findet ab sofort und bis auf Widerruf auch in den Verwaltungsgebäuden und nachgeordneten Einrichtungen der Stadtverwaltung Löbau Anwendung. Alle Besucherinnen und Besucher der Stadtverwaltung werden darum gebeten, bei Betreten der Verwaltungsgebäude einen medizinischen Mund-Nasenschutz zu tragen. Hinweise sind an den entsprechenden Gebäudeeingängen sowie in den Gebäuden selbst angebracht.


14. Juni 2021

Mit Inkrafttreten der neuen sächsischen Corona-Schutzverordnung wird die Stadtverwaltung Löbau ab dem 14. Juni 2021 die Verwaltungsgebäude sowie die Tourist-Information zu den üblichen Sprechzeiten wieder für den Publikumsverkehr öffnen.

Für den Besuch des Standesamtes bleibt allerdings bis auf weiteres die Pflicht zur vorherigen Terminvereinbarung bestehen. Ab 9. August 2021 ist eine vorherige Terminvergabe in der Meldestelle nicht mehr notwendig.


11. Juni 2021

Durch die Corona-Pandemie blieb auch die Stadtverwaltung Löbau für den Publikumsverkehr längere Zeit geschlossen. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter waren jedoch zu den üblichen Sprechzeiten in dringenden und nicht aufschiebbaren Angelegenheiten auf dem telefonischen Weg sowie über den elektronischen Postweg (E-Mail) immer erreichbar.

Mit Inkrafttreten der neuen sächsischen Corona-Schutzverordnung wird die Stadtverwaltung Löbau ab dem 14. Juni 2021 die Verwaltungsgebäude sowie die Tourist-Information zu den üblichen Sprechzeiten wieder für den Publikumsverkehr öffnen.

Für den Besuch des Meldeamtes und des Standesamtes bleibt allerdings bis auf weiteres die Pflicht zur vorherigen Terminvereinbarung bestehen.
Die telefonische Terminabsprache ist über folgende Telefonnummern möglich:

  • Meldeamt: 450-332 und 450-335
  • Standesamt: 450-330 und 450-331

Trotz der Öffnung wird weiterhin empfohlen, auch in anderen Fachabteilungen eine vorherige Terminvereinbarung zu realisieren, um unnötige Menschenansammlungen zu vermeiden.

Die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Gesichtsmaske (sogenannte OP-Maske) oder FFP2-Maske oder vergleichbarer Atemschutzmaske in den Verwaltungsgebäuden und zur Erhebung von Kontaktdaten besteht bis auf weiteres fort.


27. Mai 2021

Verwaltung verlängert Aussetzen des Publikumsverkehrs

Die Stadtverwaltung Löbau bleibt für den Publikumsverkehr bis zum 11. Juni 2021 geschlossen. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind jedoch zu den üblichen Sprechzeiten in dringenden und nicht aufschiebbaren Angelegenheiten auf dem telefonischen Weg sowie über den elektronischen Postweg (E-Mail) erreichbar.

Der Zugang zu Auslegungen im Rathaus am Altmarkt sowie zu Ortsüblichen Bekanntmachungen an den Verkündungstafeln ist über den Eingang am Rathaus möglich.

Bürgerinnen und Bürger finden alle Kontaktdaten auf der städtischen Internetseite www.loebau.de oder werden nach Wählen der zentralen Telefonnummer 03585 450-0 zu den entsprechenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vermittelt.

Mit der weiteren Aussetzung des Publikumsverkehrs bei der Stadtverwaltung Löbau soll ein Beitrag zur Senkung der Corona-Infektionszahlen geleistet werden. 

Wichtige Information für Ihren Besuch im Standesamt

Ein persönliches Vorsprechen ist nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich. Bitte melden Sie sich unter 03585 450-330, 03585 450-331 oder 03585 450-333 an.

Wichtige Information für Ihren Besuch in der Meldebehörde

Ein persönliches Vorsprechen ist nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich. Bitte melden Sie sich unter 03585 450-332 oder 03585 450-335 an.


12. April 2021

In Kooperation zwischen der Alten Apotheke Löbau und der Stadt Löbau wurde ein Testzentrum in der Ladenpassage Breitscheidstraße 2, Lindenapotheke Löbau, eingerichtet. Bürgerinnen und Bürger können dort kostenfreie Antigen-Schnelltests nach vorheriger Anmeldung durchführen lassen. (telefonische Voranmeldung unter 03585 4137007)

Weiterhin ist eine Online-Terminvereinbarung unter www.terminland.eu/alte-linde-apotheke-loebau/ möglich. Bitte denken Sie nach der Terminvereinbarung an Ihren Personalausweis und Ihre Gesundheitskarte.

Kostenpflichtige Test werden zudem in der Alten Apotheke, Altmarkt 5-6, vorgenommen. Weiterhin besteht auch die Möglichkeit eines Antigen-Schnelltests im Corona-Schnelltest-Zentrum der ASB-Geschäftsstelle Löbau, Güterstraße 14. Eine Online-Terminvereinbarung ist unter www.asb-loebau.de oder telefonisch unter 03585 8664-0 möglich.

Am 13. April 2021 ist von ca. 8.30 Uhr bis 15.00 Uhr ein kostenloser Test auf dem Altmarkt möglich. Durch das Deutsche Rote Kreuz, Kreisverband Löbau wird an diesem Tag für alle Bürgerinnen und Bürger ein kostenloser Schnelltest angeboten. Die Testung erfolgt im Zeltbetrieb auf dem Altmarkt. Eine vorhergehende Terminvereinbarung ist an diesem Tag nicht notwendig.

Wie läuft die Testung ab? Die Durchführung eines PoC-Antigen-Tests erfordert einen Abstrich aus dem hinteren Nasen- oder Rachen-Raum. Das Testergebnis liegt nach ca. 15 Minuten vor. Währenddessen können Sie die Angebote des Markttages nutzen, dieser bleibt davon unberührt.

Wer kann sich testen lassen? Personen ohne Krankheitssymptome, Minderjährige nur in Begleitung der Erziehungs- bzw. Sorgeberechtigten.

Hinweis: Das Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes sowie die Einhaltung der geltenden Abstandsregeln ist Pflicht!


12. April 2021

Verwaltung verlängert Aussetzen des Publikumsverkehrs

Die Stadtverwaltung Löbau bleibt für den Publikumsverkehr bis zum 18. April 2021 geschlossen. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind jedoch zu den üblichen Sprechzeiten in dringenden und nicht aufschiebbaren Angelegenheiten auf dem telefonischen Weg sowie über den elektronischen Postweg (E-Mail) erreichbar.

Der Zugang zu Auslegungen im Rathaus am Altmarkt sowie zu Ortsüblichen Bekanntmachungen an den Verkündungstafeln ist über den Eingang am Rathaus möglich.

Bürgerinnen und Bürger finden alle Kontaktdaten auf der städtischen Internetseite www.loebau.de oder werden nach Wählen der zentralen Telefonnummer 03585 450-0 zu den entsprechenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vermittelt.

Mit der Verlängerung des Aussetzens des Publikumsverkehrs soll ein Beitrag zur Senkung der Corona-Infektionszahlen geleistet werden.

Nach wie vor ist in der Corona-Pandemie eine hohe Anzahl an Übertragungen in der Bevölkerung  zu beobachten. Aktuell weist der Landkreis Görlitz noch eine 7-Tage-Inzidenz von >50 auf und der Corona-Lockdown wurde mit Öffnungsmöglichkeiten je nach regionaler Infektionslage grundsätzlich bis zum 28. März 2021 verlängert.

Wichtige Information für Ihren Besuch im Standesamt

Ein persönliches Vorsprechen ist nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich. Bitte melden Sie sich unter 03585 450-330, 03585 450-331 oder 03585 450-333 an.


6. Januar 2021

Wichtige Information für Ihren Besuch im Standesamt

Ein persönliches Vorsprechen ist nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich. Bitte melden Sie sich unter 03585 450-330, 03585 450-331 oder 03585 450-333 an.


2. Dezember 2020

Maske auf, bitte!

Der Landkreis Görlitz hat aufgrund des bereits seit Anfang November dauerhaft überschrittenen Schwellenwertes von 200 Corona-Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen in Bezug auf 100.000 Einwohner, über die in § 8 der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung vorgesehenen verschärfenden Maßnahmen verfügt. Jene Maßnahmen sind am 1. Dezember 2020 in Kraft getreten und gelten zunächst bis zum Ablauf des 28. Dezember 2020.

Zu den getroffenen Maßnahmen zählt auch die "weitergehende Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasenbedeckung im öffentlichen Raum". Punkt II. 2. der Allgemeinverfügung des Landkreises Görlitz vom 1. Dezember 2020 gibt vor, dass eine Mund-Nasenbedeckung auch unter freiem Himmel wie etwa in Fußgängerzonen, verkehrsberuhigten Bereichen, auf öffentlichen Parkplätzen, auf Parkplätzen vor Einkaufszentren, auf Pardecks, auf Spiel- und Sportplätzen, in öffentlich zugänglichen Parkanlagen sowie in Geschäften und Läden, in Parkhäusern und in Parkgaragen zu tragen ist. Bei der Fortbewegung ohne Verweilen mit Fortbewegungsmitteln und bei sportlicher Betätigung muss keine Mund-Nasenbedeckung getragen werden. Die Anordnung gilt täglich von 0.00 bis 24.00 Uhr.

Entsprechende Bereiche in denen eine Mund-Nasenbedeckung getragen werden muss, sind durch Hinweisschilder gekennzeichnet worden.


30. November 2020

Das sächsische Kabinett hat am 27. November 2020 eine neue Corona-Schutz-Verordnung beschlossen, um die Dynamik der Corona-Pandemie deutlich einzudämmen. Sie gilt vom 1. bis einschließlich 28. Dezember 2020 und setzt das Ergebnis der Beratungen u.a. im Landtag und der Ministerpräsidenten mit der Bundeskanzlerin um. Die Verordnung wurde entsprechend der Änderungen des Infektionsschutzgesetzes angepasst.

Schärfere Kontaktbeschränkungen, Ausweitung der Maskenpflicht

Die neue Sächsische Corona-Schutz-Verordnung enthält schärfere Kontaktbeschränkungen: Ansammlungen und Zusammenkünfte im öffentlichen und privaten Raum sind auf höchstens zwei Hausstände bis maximal fünf Personen zu begrenzen. Kinder bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres werden nicht mitgezählt. Anlässlich des Weihnachtsfestes sind ab 23. Dezember Treffen mit insgesamt zehn Personen aus dem Familien- und Freundeskreis zulässig. Die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung wird ausgeweitet. Sie gilt nun auch in Arbeits- und Betriebsstätten außer am unmittelbaren Arbeitsplatz, sofern der Mindestabstand von 1,5 Metern dort eingehalten werden kann.

Einrichtungen und Angebote im Kultur- und Freizeitbereich bleiben geschlossen

Die derzeit gültigen Vorgaben zur Schließung von Einrichtungen und Angeboten im Bereich Freizeit und Kultur bleiben bestehen. Musikschulen dürfen wieder für den Einzelunterricht öffnen. In Geschäften mit einer Verkaufsfläche von bis zu 800 Quadratmetern darf sich nicht mehr als ein Kunde pro zehn Quadratmeter Verkaufsfläche aufhalten. Bei Geschäften mit mehr als 800 Quadratmeter Verkaufsfläche darf sich insgesamt auf einer Fläche von 800 Quadratmetern höchstens ein Kunde pro 10 Quadratmeter Verkaufsfläche aufhalten, auf der darüber hinaus gehenden Fläche höchstens ein Kunde pro 20 Quadratmetern.

Weitere Einschränkungen in besonders betroffenen Regionen (Hotspots) Neu geregelt wird die Verpflichtung der Landkreise und Kreisfreien Städte, ab fünf Tagen andauernder Überschreitung des Inzidenzwertes von 50 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen weitere Maßnahmen anzuordnen. Dazu gehören insbesondere:

  • ein umfassendes oder auf bestimmte Zeiten und Orte beschränktes Verbot der Alkoholabgabe oder des Alkoholkonsums
  • die Schließung von Einrichtungen der Erwachsenenbildung und
  • die weitere Beschränkung der Teilnehmerzahl von Versammlungen, wenn dies aus infektionsschutzrechtlichen Gründen geboten ist.

Ab fünf Tagen andauernder Überschreitung des Inzidenzwertes von 200 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen sind durch die Landkreise oder die Kreisfreien Städte zeitlich befristete Ausgangsbeschränkungen anzuordnen. Das Verlassen der häuslichen Unterkunft ohne triftigen Grund ist untersagt. Zu den triftigen Gründen gehören:

  • Weg zur Schule, Arbeit, Kita, Arzt,
  • Einkaufen (innerhalb des eigenen Landkreises bzw. Kreisfreien Stadt sowie des Nachbarlandkreises bzw. benachbarten Kreisfreien Stadt), Inanspruchnahme sonstiger Dienstleistungen,
  • Besuche, soweit durch Kontaktbeschränkungen erlaubt,
  • Unterstützung Hilfsbedürftiger,
  • Begleitung Sterbender sowie Beerdigungen im engsten Familienkreis,
  • Sport und Bewegung im Freien im Umkreis von 15 Kilometern des Wohnbereichs sowie
  • Besuch des eigenen oder gepachteten Kleingartens oder Grundstückes unter Einhaltung der Kontaktbeschränkungen.

Versammlungen in Landkreisen oder in Kreisfreien Städten, in denen der Inzidenzwert von 200 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen fünf Tage lang überschritten wird, sind auf maximal 200 Teilnehmer zu beschränken. Ein auf bestimmte Zeiten und Orte beschränktes Verbot der Alkoholabgabe oder des Alkoholkonsums ist anzuordnen.

Quelle: https://www.coronavirus.sachsen.de/amtliche-bekanntmachungen.html


2. November 2020

Geänderte Öffnungszeiten

Das Stadtmuseum unserer Stadt Löbau macht auf Grundlage der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung vom 30. Oktober 2020 bis zum 30. November 2020 die Türen für Besucherinnen und Besucher zu.

Derweil dauern die Vorbereitungen zur neuen Sonderausstellung an. Ab Sonntag, den 13. Dezember 2020 sollen studentische Architekturentwürfe für ein Besucherzentrum auf dem Gelände der Nudelfabrik gezeigt werden. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Museums erreichen Sie weiterhin telefonisch unter 03585 450-363. Termine sind nach vorheriger Anmeldung möglich.

Die Tourist-Information am Altmarkt bleibt dagegen mit angepassten Öffnungszeiten weiterhin geöffnet.

Montag 9.00 bis 16.00 Uhr
Dienstag 9.00 bis 18.00 Uhr
Mittwoch 9.00 bis 16.00 Uhr
Donnerstag 9.00 bis 16.00 Uhr
Freitag 9.00 bis 12.00 Uhr
Samstag geschlossen

29. Oktober 2020

Turnhallen & Ortschaftszentren geschlossen

Die Stadtverwaltung Löbau hat aufgrund der aktuell vorherrschenden Situation rund um die Ausbreitung des Corona-Virus beschlossen, dass alle städtischen Turnhallen sowie Ortschaftszentren ab Montag, den 2. November 2020 bis auf Widerruf für die Öffentlichkeit geschlossen werden.

Sollten bereits Buchungen bzw. Reservierungen mit der Stadtverwaltung abgeschlossen worden sein, werden durch die Schließung der Einrichtungen und der damit verbundenen Stornierung der Buchung bzw. Reservierung keine Strafzahlungen oder Gebühren für die Nutzer erhoben (z.B. im Falle einer bereits bestehenden Reservierung für eine Familienfeier).

Bei städtischen Turnhallen handelt es sich um die Turnhalle in Löbau-Ost sowie die Turnhalle der Heinrich-Pestalozzi-Oberschule.

Bei städtischen Ortschaftszentren handelt es sich um die Einrichtungen in Ebersdorf, Rosenhain und Großdehsa.

Die Stadtverwaltung Löbau bittet alle von der Entscheidung betroffenen Bürgerinnen und Bürger um Verständnis.

6. Dezember 2021

In allen sächsischen Landkreisen und kreisfreien Städten können Sie Sich jetzt über diese Wege gegen das Corona-Virus impfen lassen:

- Impfpunkt (Landkreis Görlitz): Löbau Messegelände, Blumenhalle, Görlitzer Straße 2

* Ab 6. Dezember, montags bis samstags von 9 bis 17 Uhr (außer 24-26.12. und 31.12.)
* Impfen ist hier nur mit Termin möglich.
* Einen Termin buchen können Sie über das Termin-Management hier: https://sachsen.impfterminvergabe.de
* Termine sind nur über dieses Portal zu buchen. Eine telefonische Anmeldung ist nicht möglich.
* In der Regel stehen mRNA-Impfstoffe (Biontech / Pfizer bzw. Moderna) und der Impfstoff von Johnson & Johnson zur Verfügung.
* Die Übersicht aller aktuellen Impfpunkte in Sachsen finden Sie hier: https://drksachsen.de/impfpunkte

- Sonderimpfaktionen:

* Impfen ist hier ohne Termin möglich.
* Die Liste der Impfaktionen wird täglich aktualisiert! Da es organisatorisch bedingt u. U. kurzfristige Änderungen bei Terminen, Orten oder Zeiten kommen kann, empfiehlt sich 1-2 Tage vor Wahrnehmung eines vorgemerkten Termins nochmals in die aktuelle Übersicht zu schauen.
* In der Regel stehen mRNA-Impfstoffe (Biontech / Pfizer bzw. Moderna) und der Impfstoff von Johnson & Johnson zur Verfügung. Ausnahmen sind am Termin hinterlegt.
* Die Übersicht aller aktuellen Sonderimpfaktionen in Sachsen finden Sie hier: https://drksachsen.de/impfaktionen

- Hausarzt, Betriebsarzt oder Facharzt:

* Bei der Suche nach einem Arzt in Ihrer Nähe können Sie auch folgende Webseite der Kassenärztlichen Vereinigung nutzen: https://asu.kvs-sachsen.de/arztsuche/
* Sollten Sie keine ärztliche Praxen auffinden zu können, nutzen Sie bitte folgende App der Sächsischen Landesärztekammer: Impffinder-App: https://www.randstad.de/impf-finder/

Impfaktionen im Dezember:

18. Dezember 2021, Sächsische Krankenhaus Großschweidnitz, 09:00 bis 14:00, eine telefonische Voranmeldung unter 03585 453 1499 ist unbedingt erforderlich (montags bis freitags von 09:00 bis 11:00 und 13:00 bis 15:00 Uhr). Weitere Informationen finden Sie hier: www.skh-grossschweidnitz.de

23. Dezember 2021, DRK: Impfaktion AOK Plus Filiale, An der Wiedemuth 2, 02708 Löbau, 09:00 bis 17:00 Uhr

30. Dezember 2021, DRK: Impfaktion Stadthaus Löbau, Altmarkt 17, 02708 Löbau, 09:00 bis 17:00 Uhr

Notwendige Unterlagen:
Bitte bringen Sie Ihren Impfausweis, Ihren Personalausweis, Ihre Krankenversicherungskarte und die aktuellen und bereits ausgefüllten Impfunterlagen (Aufklärungsmerkblatt sowie Anamnese und Einwilligungserklärung für mRNA- oder Vektor-Impfstoff) mit.
Die aktuellen Impfunterlagen können Sie hier herunterladen: https://bit.ly/31v6noQ
Bitte beachten Sie die Besonderheiten beim Impfen von Minderjährigen.


16. August 2021

Gemeinsam gegen die 4. Welle!

Sächsische Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt informiert:

Die aktuelle Impfkampagne des Gesundheitsministeriums nimmt weiter an Fahrt auf. Über den Broschürenversand des Freistaates Sachsen können nun kostenfrei mehr als neun verschiedene Motive im Format A1 bezogen werden. »Im Herbst weiter miteinander spielen und lernen«, »Im Herbst weiter Oma und Opa besuchen«, »Im Herbst weiter Zeit im Lieblingslokal genießen« sind einige der Themen, die mit entsprechenden Motiven bebildert, zur Coronaschutzimpfung motivieren.

Die Plakate können überall zum Einsatz kommen: in Hausfluren, Eingangsbereichen von Arztpraxen, Geschäften, Einkaufscentern, Betrieben, Freizeit- und Sporteinrichtungen oder Universitäten, Bibliotheken, Bahnhöfen, Restaurants, Cafés und so weiter. Die wichtige Botschaft - sich jetzt impfen lassen, um einen entspannten Herbst mit einem möglichst normalen Leben zu ermöglichen und sich und andere vor der 4. Coronawelle zu schützen! – kann auf diese Weise möglichst viele Menschen erreichen. Staatssekretärin Dagmar Neukirch: »Unsere Impfkampagne muss von der gesamten Gesellschaft gelebt werden. Wie wichtig, sicher und wirksam es ist, sich impfen zu lassen, muss im Alltag der Menschen an ganz verschiedenen Orten präsent sein. Daher bitte ich herzlich um Unterstützung. Wir alle profitieren davon, wenn sich möglichst viele Menschen impfen lassen.«
Diese Plakatmotive können Sie ab sofort kostenlos beim Broschürenversand des Freistaates bestellen bzw. die Motive downloaden:
https://publikationen.sachsen.de/bdb/themen/suche?category_id=10014.

Um möglichst viele Menschen zum Impfen zu bewegen, unterbreiten wir möglichst viele flexible und niedrigschwellige Impfangebote, um Menschen dort abzuholen, wo sie sind. Dies entspricht unserem Ziel, sämtliche Barrieren soweit es geht abzubauen, um zum Impfen zu motivieren. Aktuelle Termine, etwa in Einkaufszentren, bei Sportveranstaltungen, in Parks, bei der Tafel, Kulturhäusern oder vor Baumärkten finden Sie auf der Corona-Informationsseite der Staatsregierung – diese werden auch gezielt über Facebook, Instagram & Co. durch das Sozialministerium beworben: 
https://www.coronavirus.sachsen.de/coronaschutzimpfung.html#a-10925.

Wer auf Facebook zeigen möchte, nicht auf einen Corona-Impfschutz verzichten zu wollen, kann mittels Profilbild-Rahmen unter dem Suchstichwort „Ich hab´s getan“ einen von drei Frames zu seinem Bild hinzufügen. Hier bitten wir herzlich um zahlreiche Nutzung, um die Sichtbarkeit zu erhöhen:
https://www.facebook.com/profilepicframes


27. April 2021

Sachsen eröffnet Impfmöglichkeit für alle Menschen der dritten Priorisierungsgruppe - Neue Regelungen bei AstraZeneca

In Sachsen wird seit dem 27. Dezember 2020 gegen das Coronavirus geimpft. Die vom Deutschen Roten Kreuz Sachsen (DRK) betriebenen Impfzentren in den 13 Landkreisen bzw. Kreisfreien Städten haben im Januar 2021 ihren Betrieb aufgenommen. Individuelle Termine für die Impfzentren werden online über die Terminbuchungsseite und über die Telefon-Hotline vergeben. Eine Impfung im Impfzentrum ist nur mit Termin möglich. Impftermine in den Impfzentren können vorerst nur für Angehörige der Priorisierungsgruppe 1 bis 3 gebucht werden. Seit dem 16. April 2021 erhalten auch alle Beschäftigten an allgemein- und berufsbildenden Schulen ein Impfangebot.

Die Priorisierung für den Impfstoff von AstraZeneca wurde komplett aufgehoben. Dies bedeutet konkret, dass sich in den Arztpraxen auch Menschen unter 60 Jahre nach ausführlicher Aufklärung und Befürwortung durch den Arzt für eine Impfung mit diesem Impfstoff entscheiden können – auch wenn sie keiner Priorisierungsgruppe angehören. Zuletzt wurde dieser Impfstoff nur Menschen verabreicht, die mindestens 60 Jahre alt sind.

Die sächsischen Hausarztpraxen sind seit dem 7. April 2021 flächendeckend und regulär in die Impfkampagne gegen das Coronavirus einbezogen. Sie beziehen ihren Impfstoffbedarf über den Großhandel und die Apotheken. Die Terminvergabe regeln die Praxen selbst. Die Ärztinnen und Ärzte können ihre Patientinnen und Patienten gezielt ansprechen, um die vorgegebene Priorisierung einzuhalten.

Terminbuchungsseite für individuelle Impftermine - Serviceportal des DRK zur Impfung gegen das Coronavirus

Empfehlung: Terminbuchung online. Die telefonische Buchungshotline (0800 0899 089) verfügt nur über eine begrenzte Anzahl von Impfterminen, die mindestens sieben Tage in der Zukunft liegen.

Freie Impftermine in Sachsen

Aktuelle Impfzahlen für Sachsen

Nähere Informationen zur Coronaschutzimpfung

Quelle: www.coronavirus.sachsen.de


20. April 2021

Überblick über freie Impftermine in den sächsischen Impfzentren

Hinter folgendem Link finden Sie eine stets aktuelle Übersicht über alle freien Impfangebote in den sächsischen Impfzentren.

https://www.countee.ch/app/de/counter/impfee/_iz_sachsen


8. März 2021

Sachsen eröffnet Impfmöglichkeit für Angehörige der zweiten Priorisierungsstufe

In Sachsen wird seit dem 27. Dezember 2020 gegen das Coronavirus geimpft. Die vom Deutschen Roten Kreuz Sachsen (DRK) betriebenen Impfzentren in den 13 Landkreisen bzw. Kreisfreien Städten haben am 11. Januar 2021 ihren Betrieb aufgenommen. Individuelle Termine für die Impfzentren werden online über die Terminbuchungsseite und über die Telefon-Hotline 0800 0899 089 vergeben. Eine Impfung im Impfzentrum ist nur mit Termin möglich. Impftermine können vorerst nur für Angehörige der Priorisierungsgruppe 1 und - das ist neu - seit 25. Februar 2021 auch der Priorisierungsgruppe 2 gebucht werden. Impfungen mit dem AstraZeneca-Impfstoff werden nun auch Personen der zweithöchsten Priorisierungsstufe angeboten, die zwischen 18 als 64 Jahre alt sind. Dazu zählen auch Personen, die in Kitas, Kindertagespflege, Grund- und Förderschulen tätig sind.

Nähere Informationen zur Coronaschutzimpfung

Terminbuchungsseite für individuelle Impftermine

Zur Registrierung nutzen Sie bitte das sächsische Serviceportal zur Impfung gegen das Coronavirus. Hier können Sie sich für Ihre Coronaschutzimpfung anmelden. Die Anmeldung besteht aus zwei Schritten: der Anmeldung und der Terminvereinbarung.

Schritt 1: Anmeldung

Da die Impfung schrittweise in priorisierten Gruppen erfolgt, wird bei der Berechtigungsprüfung zunächst überprüft, ob Sie berechtigt sind. Anschließend geben Sie Ihre persönlichen Daten ein, die zur Terminvereinbarung nötig sind. Mit Hilfe eines von Ihnen gewählten Passwortes können Sie im Anschluss auf die Terminvereinbarung zugreifen. Sie erhalten nun an die angegebene E-Mail-Adresse einen Link zur Terminvereinbarung.

Schritt 2: Terminvereinbarung

Wenn Sie sich erfolgreich angemeldet haben, können Sie Ihren Wunschtermin im Impfzentrum wählen. Innerhalb Sachsens ist das Impfzentrum frei wählbar. Die erste und zweite Impfung müssen im selben Impfzentrum vorgenommen werden. Ist die Eingabe aller Angaben positiv, erhalten Sie eine Bestätigung Ihres Impftermins sofort zum Download.

(Quelle: www.coronavirus.sachsen.de)


27. Januar 2021

Die Stadtverwaltung Löbau erreichen immer wieder Anfragen zur Terminvergabe für die bereits angelaufene Corona-Schutzimpfung im Messe- & Veranstaltungspark Löbau. Besonders Angehörige älterer Menschen erhoffen sich seitens der Stadtverwaltung Hilfe, um zeitnah einen Impftermin für Eltern oder Großeltern zu erhalten.

Der Stadtverwaltung liegt das Wohl aller Mitbürgerinnen und Mitbürger sehr am Herzen. Die Stadt Löbau und die Wohnungsverwaltung und Bau GmbH Löbau als Betreiber des Messe- & Veranstaltungsparks stellen dem Freistaat Sachsen, dem Landkreis Görlitz sowie dem Deutschen Roten Kreuz das Messe-Areal als Impfzentrum zur Verfügung. Die Terminvergabe und das Impfen selbst, liegen allerdings nicht im Zuständigkeitsbereich der Stadt Löbau.

Alle Hinweise, Beschwerden und Sorgen zu Schwierigkeiten bei der Anmeldung zur Corona-Schutzimpfung sowie über fehlende vorrätige Impfdosen sind vollends nachvollziehbar und die Situation ist bedauerlich. Die Probleme können jedoch nicht im Löbauer Rathaus gelöst werden. Bürgerinnen und Bürger aus dem Landkreis Görlitz werden daher gebeten, sich zum Thema „Corona-Schutzimpfung“ direkt an die zuständigen Ansprechpartner zu wenden.

Serviceportal zur Impfung gegen das Corona-Virus

https://sachsen.impfterminvergabe.de/

Telefonische Terminvergabe unter:

0800 0899 089

Antworten zu häufig gestellten Fragen zum Impfen:

https://drksachsen.de/impfzentren/faqs-allgemein.html


7. Januar 2021

Erste Impfungen gegen das Corona-Virus in Sachsen, 13 Impfzentren öffnen Mitte Januar 2021

In Sachsen sind die Vorbereitungen für die Coronaschutzimpfung weitgehend abgeschlossen. Am 27. Dezember 2020 wurden die ersten Menschen gegen das Coronavirus geimpft.

m Auftrag des Freistaates Sachsen hat das Deutsche Rote Kreuz in Sachsen (DRK) gemeinsam mit weiteren Partnern in den vergangenen Wochen die Infrastruktur zur Durchführung der Corona-Impfungen unter Hochdruck vorbereitet. In jedem Landkreis und jeder Kreisfreien Stadt gibt es nun eine geeignete Liegenschaft für die Durchführung der Impfungen und mindestens ein mobiles Impfteam, etwa für Bewohner von Pflegeeinrichtungen.

Impfzentren

weitere Informationen zu sächsischen Impfzentren

Alles Wissenswerte zur Coronaschutzimpfung, Antworten auf häufig gestellte Fragen, Downloads & Formulare finden Sie im Web-Auftritt des Freistaates Sachsen unter www.coronavirus.sachsen.de.

10. Dezember 2021

Pressemitteilung des Testcenter Görlitz vom 08.12.2021-Flächendeckende PCR-Tests im Landkreis Görlitz (Öffnungszeiten: Weihnachten, Silvester und Neujahr)


20. April 2021

Corona-Schnelltest-Zentrum beim ASB Löbau

Seit dem 24. März 2021 betreibt der ASB Löbau ein Corona-Schnelltest-Zentrum, welches sich auf dem Gelände der ASB-Geschäftsstelle, auf der Güterstraße 14 in Löbau, befindet. Die Anmeldung zu einem kostenlosen Schnelltest-Termin ist für jeden Bürger online über unsere Website – www.asb-loebau.de – möglich.

Der Vorteil der Online-Terminbuchung besteht darin, dass relevante Dokumente bereits bei der Anmeldung mitgesendet werden und somit die Testaufenthaltsdauer verkürzt werden kann. Zudem erhalten Sie Ihr Testergebnis ganz einfach im Nachhinein per E-Mail zugesandt.

Die Öffnungszeiten im Testzentrum Löbau sind:

Montag, Mittwoch und Freitag von 7.30 bis 15.00 Uhr

Dienstag und Donnerstag von 7.30 bis 20.00 Uhr


19. April 2021

Kooperation zwischen Alter Apotheke und Stadt Löbau

In Kooperation zwischen der Alten Apotheke Löbau und der Stadt Löbau wurde ein Testzentrum in der Ladenpassage Breitscheidstraße 2, Lindenapotheke Löbau, eingerichtet. Bürgerinnen und Bürger können dort kostenfreie Antigen-Schnelltests nach vorheriger Anmeldung durchführen lassen. (telefonische Voranmeldung unter 03585 4137007)

Weiterhin ist eine Online-Terminvereinbarung unter www.terminland.eu/alte-linde-apotheke-loebau/ möglich. Bitte denken Sie nach der Terminvereinbarung an Ihren Personalausweis und Ihre Gesundheitskarte.

Kostenpflichtige Tests werden zudem in der Alten Apotheke, Altmarkt 5-6, vorgenommen. Weiterhin besteht auch die Möglichkeit eines Antigen-Schnelltests im Corona-Schnelltest-Zentrum der ASB-Geschäftsstelle Löbau, Güterstraße 14. Eine Online-Terminvereinbarung ist unter www.asb-loebau.de oder telefonisch unter 03585 8664-0 möglich.

23. April 2021

Betreuung in Kitas, Kindertagespflegestellen und Horten ab Montag, den 26. April 2021

Sehr geehrte Eltern,

der Deutsche Bundestag hat das Bevölkerungsschutzgesetz beschlossen. In diesem sind grundlegende Festlegungen der Betreuung in Kindertageseinrichtungen bzgl. der pandemischen Lage festgelegt. Ergänzend dazu wird das Land Sachsen am Freitag, den 23. April 2021 durch eine Allgemeinverfügung die spezielle Umsetzung des Bundesgesetzes veröffentlichen.

Folgende Änderungen ergeben sich ab dem 26. April 2021 zur aktuellen Betreuung:

  • Notbetreuung in Kitas, in Kindertagespflegestellen und in Horten
  • Für die Inanspruchnahme der Notbetreuung wird das gleiche Verfahren wie bei der letzten Notbetreuung festgelegt. Es sind auf den aktuellen Formblättern die Bestätigungen der Arbeitgeber einzuholen und der Einrichtung binnen eines Tages nach der erstmaligen Inanspruchnahme der Notbetreuung vorzulegen. Hier geht es zu den Formblättern
  • Die Pflicht zur Zahlung der Elternbeiträge gilt nur bei Inanspruchnahme der Notbetreuung. Es erfolgt eine tagesgenaue Abrechnung.
  • Die Buchung der pauschalen Elternbeiträge entfällt. Es erfolgt im Nachhinein eine individuelle Abrechnung. Wir bitten die Daueraufträge auszusetzen.
  • Grundsätzlich haben die Einrichtungen von 7.00 bis 16.00 Uhr geöffnet. Eine Frühbetreuung im Krippen- und Kindergartenbereich kann nur nach vorheriger Absprache mit der Leitung angeboten werden, sofern die Einrichtung die personelle Sicherstellung gewährleisten kann.

Formular Notbetreuung | Erklärung 

Gilt für die Kindertageseinrichtungen in Trägerschaft der Großen Kreisstadt Löbau, der Gemeinde Großschweidnitz, der Gemeinde Lawalde, der Gemeinde Rosenbach und der Löbauer Tagespflegestellen.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung

Stadtverwaltung Löbau

Tel.: 03585 450-250

E-Mail: kinder@loebau.de

Allgemeinverfügungen des Freistaates Sachsen


1. März 2021

Abrechnung Kita-Elternbeiträge während der Notbetreuung vom 14. Dezember 2020 bis 14. Februar 2021

Die Mitteilung gilt für die Kindertageseinrichtungen in Trägerschaft der Großen Kreisstadt Löbau, der Gemeinde Großschweidnitz, der Gemeinde Lawalde, der Gemeinde Rosenbach und der Löbauer Tagespflegestellen.

Durch das Land Sachsen wurde beschlossen, dass vom 14. Dezember 2020 bis zum 14. Februar 2021 nur Elternbeiträge zu bezahlen sind, sofern eine Notbetreuung in Anspruch genommen wurde.

Die Elternbeiträge für die Notbetreuung wurden tagesgenau anhand der Anwesenheit berechnet. Die gezahlten Gruppen- und Getränkebeiträge im Dezember und Januar werden für die Monate Februar und März genutzt.

Die Verwaltung hat monatsweise (Dezember, Januar, Februar) Korrekturbuchungen durchgeführt. Somit entstanden teilweise Guthaben, da in diesen Monaten bereits Elternbeiträge bezahlt bzw. überwiesen wurden. Sämtliche Guthaben aus diesen Monaten werden mit den Fälligkeiten Februar und März verrechnet und Restguthaben werden ausgezahlt.

Am 12. März 2021 erfolgt die Elternbeitragsbuchung, für Rosenbach wird dies am 25. März 2021 realisiert. Im Vorfeld erhalten die Eltern einen Kontoauszug, in dem ersichtlich ist, welche Differenz von Ihnen noch zu zahlen ist. Sofern die Bankverbindung auf dem Auszug ersichtlich ist, liegt eine Einzugsermächtigung vor. In diesem Fall müssen die Eltern nichts überweisen und der Beitrag wird am 12. März 2021 von dem genannten Konto abgebucht. Alle anderen Eltern bitten wir um Überweisung des Differenzbetrages, der am Ende des Kontoauszuges steht.

Sind Betreuungsverträge im o.g. Zeitraum beendet oder begonnen worden, erfolgt eine individuelle Prüfung bzw. Berechnung der Elternbeiträge. Mögliche Guthaben werden auf das angegebene Konto erstattet.

Für Rückfragen stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Fachbereiches gern zur Verfügung: Stadtverwaltung Löbau, Tel.: 03585 450-250, E-Mail: kinder@loebau.de


11. Januar 2021

Liste der Berufsgruppen mit Anspruch auf Notbetreuung

Notbetreuung, wenn beide Personensorgeberechtigten oder der alleinige Personensorgeberechtigte bzw. in Fällen der Umgangsregelung der zur Antragstellung aktuell Personensorgeberechtigte wie folgt beruflich tätig und aufgrund dienstlicher oder betrieblicher Gründe an einer Betreuung des Kindes gehindert sind

  • Sicherstellung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung
  • Sicherstellung der öffentlichen Infrastruktur und Versorgungssicherheit (nur zwingend für den Betrieb benötigtes Personal)
  • Ernährung und Waren des täglichen Bedarfs
  • Gesundheitsversorgung und Pflege
  • Bildung und Erziehung (nur zwingend benötigtesPersonal)

Notbetreuung, wenn nur einer der Personensorgeberechtigten wie folgt beruflich tätig und aufgrund dienstlicher oder betrieblicher Gründe an einer Betreuung des Kindes gehindert ist sowie eine Betreuung durch den anderen Personensorgeberechtigten nicht abgesichert werden kann

  • Sicherstellung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung
  • Gesundheitsversorgung und Pflege
  • Bildung und Erziehung (nur zwingend benötigtes Personal)

Formblatt zum Nachweis der beruflichen Tätigkeit für die Notbetreuung


11. Januar 2021

2. Allgemeinverfügung

zur Änderung des Geltungszeitraums der Allgemeinverfügung zur Regelung des Betriebs von Einrichtungen der Kindertagesbetreuung, von Schulen und Schulinternaten im Zusammenhang mit der Bekämpfung der SARS-CoV-2-Pandemie

Az.: 15-5422/4

Vom 9. Januar 2021

Das Sächsische Staatsministerium f ür Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt erlässt auf der Grundlage von § 28 Absatz 1 Satz 1 und 2 und § 28a Absatz 1 und Absatz 3 des Infektionsschutzgesetzes vom 20. Juli 2000 (BGBl. I S.1045), von denen § 28 Absatz 1 Satz 1 durch Artikel 2 des Gesetzes vom 18. November 2020 (BGBl. I S.2397) geändert worden ist, folgende

Allgemeinverfügung

Hier gelangen Sie zum kompletten Wortlaut der Allgemeinverfügung


15. Dezember 2020

Allgemeinverfügung

zur Änderung Geltungszeitraums der Allgemeinverfügung zur Regelung des Betriebs von Einrichtungen der Kindertagesbetreuung, von Schulen und Schulinternaten im Zusammenhang mit der Bekämpfung der SARS-CoV-2-Pandemie Az.: 15-5422/4

Vom 11. Dezember 2020

Das Sächsische Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt erlässt auf der Grundlage von § 28 Absatz 1 Satz 1 und 2 und § 28a Absatz 1 und Absatz 3 des Infektionsschutzgesetzes vom 20. Juli 2000 (BGBl. I S.1045), von denen § 28 Absatz 1 Satz 1 durch Artikel 2 des Gesetzes vom 18. November 2020 (BGBl. I S.2397) geändert worden ist, folgende

Allgemeinverfügung

Hier gelangen Sie zum kompletten Wortlaut der Allgemeinverfügung


9. Dezember 2020

Sehr geehrte Familien,

vom 14. Dezember 2020 bis zum 18. Dezember 2020 und vom 4. Januar 2021 bis zum 8. Januar 2021 werden die städtischen Kindertageseinrichtungen (Grundschulen, Horte, Kindergärten, Krippen) ausschließlich eine Notbetreuung anbieten.

Richtlinie hierfür ist die Sächsische Corona-Schutz-Verordnung (SächsCoronaSchVO) des Freistaates Sachsen, die am 11. Dezember 2020 beschlossen werden soll.

Eine Notbetreuung soll nur dann gesichert werden, wenn

1. beide Personensorgeberechtigten oder der alleinige Personensorgeberechtigte oder in Fällen der Umgangsregelung der zur Antragstellung aktuell Personensorgeberechtigte gemäß der Anlage 1 (Notbetreuung A) beruflich tätig und aufgrund dienstlicher oder betrieblicher Gründe an einer Betreuung des Kindes gehindert sind,

2. nur einer der Personensorgeberechtigten gemäß der Anlage 2 (Notbetreuung B) beruflich tätig und aufgrund dienstlicher oder betrieblicher Gründe an einer Betreuung des Kindes gehindert ist sowie eine Betreuung durch den anderen Personensorgeberechtigten nicht abgesichert werden kann oder

3. das Jugendamt aufgrund andernfalls drohender Kindeswohlgefährdung die Notwendigkeit einer Notbetreuung feststellt.

Zum Nachweis der beruflichen Tätigkeit sind zwei vorgegebene Formulare jeweils für die oben genannten Nummern 1 und 2 zu verwenden. Das ausgefüllte Formular ist der Grundschule oder der Kindertageseinrichtung vor der erstmaligen Inanspruchnahme der Notbetreuung (ab dem 14. Dezember 2020) vorzulegen.

Bitte legen Sie diese Woche noch das entsprechende Formular Ihrem Arbeitgeber zur Bestätigung vor, sodass einer Notbetreuung (sofern die beruflichen Voraussetzungen vorliegen) ab dem 14. Dezember 2020 nichts entgegensteht.

Die Regelungen bedeuten für Sie Folgendes:

Öffnungszeiten

  • Die Betreuung in der Grundschule bzw. Hort wird von 7.00 bis 16.00 Uhr angeboten. Für alle Grundschul- bzw. Hortkinder der Grundschule "Am Löbauer Berg" erfolgt die Betreuung die gesamte Zeit in der Grundschule.
  • Der Krippen- und Kindergartenbereich ist von 6.00 bis 16.00 Uhr geöffnet.
  • Die Spätbetreuung (16.00 bis 17.00 Uhr) kann aus personellen und organisatorischen Gründen nicht angeboten werden.
  • Außerdem werden wir uns an die sachsenweite Schulschließung über Weihnachten und den Jahreswechsel halten. Um eine möglichst lange Öffnungszeit im Krippen- bzw. Kindergartenbereich (6.00 bis 16.00 Uhr) anbieten zu können, sind unsere Mitarbeiter einer erhöhten Belastung ausgesetzt. Wie bereits mitgeteilt, schließen wir daher die Kindertageseinrichtungen (Hort, Kindergarten, Krippe) ab dem 21. Dezember 2020 und öffnen am 4. Januar 2021 wieder. Wir hoffen, mit zwei Wochen Schließzeit Entspannung in die Lage zu bringen.

Übergabe Kind

  • Es werden - wenn räumlich möglich - je Gruppe|Etage unterschiedliche Ein- und Ausgänge ausgewiesen. Bitte beachten Sie die Hinweise vor Ort.
  • Die Übergabe der Kinder erfolgt in festen Übergabezonen. Außerhalb dieser dürfen sich Eltern nicht in der Grundschule, Kita oder Hort bewegen.
  • Bei der Übergabe ist täglich schriftlich durch Sie zu bestätigen, dass Sie; Ihr Kind und Ihr gesamter Hausstand keine Anzeichen der Krankheit COVID-19 aufzeigt. Das vom Freistaat Sachsen hierfür vorgegebene Formular verbleibt bei Ihnen und ist täglich bei der Übergabe vorzuzeigen (gilt nur für den Bereich Kindergarten und Krippe). Das Formular "Gesundheitsbestätigung" finden Sie hier verlinkt.
  • Bitte beachten Sie, dass Eltern ab Betreten des Schul- bzw. Kitagrundstücks eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen haben. Kinder sind hiervon befreit. Ausnahmen werden in den Einrichtungen bekannt gegeben.

Elternbeitrag

  • Grundsätzlich besteht eine Pflicht zur Zahlung von Elternbeiträgen. Für weitere Informationen stehen Ihnen die Einrichtungsleiter gern zur Verfügung.

30. November 2020

Kita- und Hortbetrieb für städtische Einrichtungen ab dem 1. Dezember 2020

Liebe Familien,

ab dem 1. Dezember 2020 werden die städtischen Kindertageseinrichtungen erneut im eingeschränkten Regelbetrieb arbeiten. Richtlinie hierfür sind die Vorgaben des Freistaates Sachsen. Demnach werden feste Gruppen mit festen Erziehern in fest zugeordneten Räumen gebildet. Gemeinschaftsräume, Wasch- und Garderobenräume sowie das Außengelände werden nach Gruppen getrennt, bzw. zeitversetzt genutzt.

Dies bedeutet für Sie Folgendes:

Betreuung

  • Wir wissen, wie nervenzehrend dieses Jahr auch für Sie als Eltern gewesen ist. Und wir wissen auch, wie oft sie Ihr|e Kind|er in der Häuslichkeit betreuen mussten. Dennoch bitten wir Sie erneut, um das Infektionsgeschehen so gering wie möglich zu halten, Ihr Kind, wenn möglich zu Hause zu betreuen.

Öffnungszeiten

  • Die Betreuung im Hort wird nach der Schulzeit bis 16.00 Uhr angeboten.
  • Der Krippen- und Kindergartenbereich ist von 6.00 bis 16.00 Uhr geöffnet.
  • Die Spätbetreuung (16.00 bis 17.00 Uhr) kann aus personellen und organisatorischen Gründen nicht angeboten werden.
  • Außerdem werden wir uns an die sachsenweite Schulschließung über Weihnachten und den Jahreswechsel halten. Um eine möglichst lange Öffnungszeit (6.00 bis 16.00 Uhr) anbieten zu können, sind unsere Mitarbeiter einer erhöhten Belastung ausgesetzt. Wir schließen daher die Kindertageseinrichtungen ab dem 21. Dezember 2020 und öffnen wieder ab dem 4. Januar 2021. Wir hoffen, mit zwei Wochen Schließzeit Entspannung in die Lage zu bringen.

Bring- und Abholzeiten

Für den Krippen- und Kindergartenbereich werden folgende Zeiten festgelegt

  • 6.00 bis 8.00 Uhr (Bringezeit)
  • 14.00 bis 16.00 Uhr (Abholzeit)

Bitte stellen Sie sich, insbesondere morgens, auf Wartezeiten ein.

Übergabe Kind

  • Es werden je Gruppe|Etage unterschiedliche Ein- und Ausgänge ausgewiesen. Bitte beachten Sie die Hinweise vor Ort.
  • Die Übergabe der Kinder erfolgt in festen Übergabezonen. Außerhalb dieser dürfen sich Eltern nicht in der Kita bewegen. Ausnahmen gelten nur für Eingewöhnungen.
  • Bei der Übergabe ist täglich schriftlich durch Sie zu bestätigen, dass Sie; Ihr Kind und Ihr gesamter Hausstand keine Anzeichen der Krankheit COVID-19 aufzeigt. Das vom Freistaat Sachsen hierfür vorgegebene Formular verbleibt in der Einrichtung. Bitte bringen Sie zur Unterschriftsleistung einen eigenen Stift mit.
  • Bitte beachten Sie, dass Eltern beim Betreten des Kitagrundstücks und der Übergabezone eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen haben. Kinder sind hiervon befreit.

Gruppenzusammensetzung

  • Die Kinder werden grundsätzlich in den bekannten Gruppen, einschließlich der bisherigen, den Kindern vertrauten Erziehern betreut. Zur gegenseitigen Vertretung der Erzieher erfolgt die Betreuung gemeinsam mit der bisherigen direkt benachbarten Gruppe. Im Hort erfolgt die Betreuung klassenstufenweise.

Elternbeitrag

  • Grundsätzlich besteht eine Pflicht zur Zahlung von Elternbeiträgen.

Für weitere Informationen stehen Ihnen die Einrichtungsleiter gern zur Verfügung.

28. Januar 2021

Liste der Berufsgruppen mit Anspruch auf Notbetreuung

Notbetreuung, wenn beide Personensorgeberechtigten oder der alleinige Personensorgeberechtigte bzw. in Fällen der Umgangsregelung der zur Antragstellung aktuell Personensorgeberechtigte wie folgt beruflich tätig und aufgrund dienstlicher oder betrieblicher Gründe an einer Betreuung des Kindes gehindert sind

  • Sicherstellung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung
  • Sicherstellung der öffentlichen Infrastruktur und Versorgungssicherheit (nur zwingend für den Betrieb benötigtes Personal)
  • Ernährung und Waren des täglichen Bedarfs
  • Gesundheitsversorgung und Pflege
  • Bildung und Erziehung (nur zwingend benötigtesPersonal)

Notbetreuung, wenn nur einer der Personensorgeberechtigten wie folgt beruflich tätig und aufgrund dienstlicher oder betrieblicher Gründe an einer Betreuung des Kindes gehindert ist sowie eine Betreuung durch den anderen Personensorgeberechtigten nicht abgesichert werden kann

  • Sicherstellung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung
  • Gesundheitsversorgung und Pflege
  • Bildung und Erziehung (nur zwingend benötigtes Personal)

Formblatt zum Nachweis der beruflichen Tätigkeit für die Notbetreuung

15. Dezember 2020

Alle wichtigen Informationen des Landkreises Görlitz zum Umgang mit dem Coronavirus, Ansprechpartner und Kontaktnummern, Verordnungen sowie Hinweise finden Sie auf der Internetseite des Landkreises unter www.kreis-goerlitz.de

15. Dezember 2020

corona

Hier geht es zur Aktion des Freistaates Sachsen


2. Juni 2020

Initiative "Stärker als Gewalt"

Initiative Stärker als Gewalt

"Stärker als Gewalt" ist eine Initiative des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ). Die Initiative will erreichen:

  • dass mehr betroffene Frauen und Männer Mut haben und sich wehren, wenn sie von physischer und|oder sexualisierter Gewalt Gewalt betroffen sind,
  • dass mehr Menschen im Umfeld von betroffenen Personen hinsehen und ihnen helfen,
  • dass in der Corona Krise mit der Aktion "Zuhause nicht sicher?" alle Betroffenen Hilfe finden, die zuhause von Gewalt bedroht sind.

Über die Website www.stärker-als-gewalt.de finden Betroffene und Menschen im Umfeld Informationen und Hilfsangebote, wie sich Gewalt beenden lässt und wo sie Hilfe finden.

Telefonische und Online-Beratung bietet das Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen" unter 08000 116 016 und auf www.hilfetelefon.de anonym, kostenfrei, rund um die Uhr und barrierefrei in deutscher Sprache und 17 Fremdsprachen.


15. April 2020

Aufruf: Landkreis Görlitz sucht Helfer

Zum jetzigen Zeitpunkt sind zwei stationäre Pflegeeinrichtungen im Landkreis Görlitz besonders vom Coronavirus betroffen. Hierbei wird jede helfende Hand benötigt. Der Landkreis Görlitz startet daher einen Freiwilligen-Aufruf, um zusätzliche Pflegekräfte für die Betreuung von Senioren in der Häuslichkeit und Bewohnern in den Pflegeeinrichtungen zu gewinnen und einen Helfer-Pool aufzustellen. Gesucht werden insbesondere Menschen mit einer Ausbildung bzw. Kenntnissen in einem pflegerischen, medizinischen oder sozialen Beruf.

Mögliche Interessenten wenden sich bitte unter Angabe der folgenden Daten per E-Mail an anfragen-corona@kreis.gr.de

  • Name, Telefonnummer bzw. E-Mailadresse,
  • Wohnort (einschließlich Radius, in dem ein Einsatz möglich wäre),
  • berufliche Qualifikation,
  • Erfahrungen in der Pflege ja|nein,
  • Bereitschaft zur direkten Betreuung und Pflege von Covid-19-Infizierten ja|nein,
  • Geburtsdatum (Einsatz bei Covid-Patienten nur im Alter unter 65 Jahren möglich),
  • Zeitpunkt und Dauer der Verfügbarkeit.

Der Landkreis Görlitz übernimmt die Vermittlung der Interessenten an die Träger der Einrichtungen.

(Hinweis: Die Daten werden an die Träger weitergegeben.)


3. April 2020

Initiative "Nachbarhelfen"

Wollen Sie in Ihrer Wohngegend oder Ihrem Wohnhaus auf sich aufmerksam machen und zeigen, dass Sie in der schwierigen Zeit bereit sind, anderen Menschen zu helfen? Oder benötigen Sie vielleicht sogar selbst Hilfe beim Einkauf, der Kinderbetreuung oder einfach nur einen sozialen Kontakt? Das Soziale Netzwerk Lausitz hat dafür die Aktion "Nachbarhelfen" ins Leben gerufen.

Und so gehts: einfach unter www.soziales-netzwerk-lausitz.de oder mit einem Klick auf den Link eines der beiden Türschilder herunterladen und ausdrucken ("Ich suche Hilfe" oder "Ich biete Hilfe"), ausfüllen und an die Türklinke hängen. Vielleicht werden Ihre Nachbarn dann auf Sie aufmerksam und es kann losgehen. Wer mit seinem Hilfegesuch oder Angebot auch online vertreten sein möchte, kann sich zudem unter www.nachbarhelfen.de registrieren. Das Angebot ist kostenlos.


25. März 2020

Corona-Hilfe-Löbau

Auch in unserer Stadt Löbau hat sich bereits eine Initiative gegründet, welche während der Coronakrise Hilfe leisten möchte: die Corona-Hilfe-Löbau.

Schauen Sie doch mal vorbei unter https://www.facebook.com/groups/2795960477165268/


25. März 2020

Team Sachsen

In Krisenzeiten sind gegenseitige Rücksichtnahme und Hilfe untereinander wichtige Gebote. Damit bedürftige Menschen in der aktuellen Situation nicht alleine gelassen werden, hat die gemeinsame Koordinierungsstelle der sächsischen Hilfsorganisationen zusammen mit dem Sozialministerium Sachsen die Helfer-Webseite „TEAM SACHSEN“ www.teamsachsen.de ins Leben gerufen. Schon jetzt sind über 2.500 hilfsbereite Freiwillige aus ganz Sachsen.de registriert. Das „TEAM SACHSEN“ ist wie folgt zu erreichen:

E-Mail: ich-brauche-hilfe@teamsachsen.de

Telefon: 0351 4678 150

7. Januar 2021

In der aktuellen Coronavirus-Pandemie gilt es besonders, das Infektionsgeschehen zu bremsen und eine nationale Gesundheitsnotlage zu verhindern. Neben den durch Bund und Länder geregelten Corona-Regeln, gilt als wichtigste Maßnahmen, Kontakte zu anderen Menschen zu reduzieren und die entsprechenden Hygieneregeln (AHA - L) einzuhalten. Dazu zählen:

Alltagsmaske tragen

Handhygiene beachten

Abstand einhalten regelmäßig

Lüften

Corona-Warnapp nutzen

Bei Kontakt zu einer mit dem Coronavirus infizierten Person, wenden Sie sich bitte an das zuständige Gesundheitsamt, begeben Sie sich in Quarantäne und lassen Sie sich ggf. testen.

Hygiene 1

Hier geht es zu den 10 wichtigsten Hygienetipps

Situationen, in denen Sie sich die Hände waschen sollten

Händewaschen in 5 Schritten - so gehts

Weitere nützliche und wissenswerte Informationen finden Sie im Web-Auftritt des Freistaates Sachsen unter www.coronavirus.sachsen.de.

28. Januar 2021

Den Umkreis von 15 Kilometern von einem vorgegebenen Punkt auszumessen ist mit der digitalen Karte des Staatsbetriebs Geobasisinformation und Vermessung Sachsen ganz einfach. Damit lassen sich die aktuellen Beschränkungen bei Sport und Bewegung im Freien sowie für Einkäufe sicher einhalten. Für jede beliebige Adresse in Sachsen können Sie diesen 15-Kilometer-Radius schnell berechnen – für Ihre Heimatadresse, für Ihren Arbeitsplatz, für den Wohnbereich der Großeltern oder für den Nachbarn, der keinen Computer hat. Einfach ausdrucken und weitergeben oder digital versenden.

Hier gehts zur digitalen Sachsenkarte

Quelle: coronavirus.sachsen.de

Seite teilen:
Facebook Twitter

Stadtwerke Löbau Logo - Partner der Stadt Löbau
Messepark Löbau Logo - Partner der Stadt Löbau
WOBAU Logo - Partner der Stadt Löbau