Beitrag des Seniorenrats im Stadtjournal für den Monat Januar 2018

Auch im neuen Jahr weiter für die Senioren in unserer Stadt

Der Seniorenrat unserer Stadt hatte zu einem Forum im Oktober des vergangenen Jahres eingeladen. Das Ziel: die vielfältigen Angebote von Einrichtungen und Vereinen im Interesse älterer Bürgerinnen und Bürger sichtbar zu machen und Möglichkeiten einer Koordinierung zu finden. Der direkten und öffentlichen Einladung folgten über zwanzig Interessenten - Stadträte, Vertreter von Vereinen und Einrichtungen sowie interessierte Bürger. Im Verlaufe des Forums und des darin eingeschlossenen Workshops wurden eine Vielzahl von positiven Ergebnissen, Problemen und Hindernissen für ein wirksames Handeln im Interesse der Stadt, seiner Einwohner und besonders der Senioren benannt. Für einen Impulsvortrag konnten wir dankenswerterweise Prof. Dr. Klaus Werner gewinnen. Er zeigte uns die Mühen und Chancen systematischer Projektarbeit anhand des erfolgreichen Projekts „Skulpturenpfad Herrnhut“ auf. Nur konsequente und intensive Arbeit unter Berücksichtigung der Gedanken von Beteiligten an der Umsetzung kreativer Ideen führt letztlich zum Erfolg. In Arbeitsgruppen wurden Gedanken und Vorschläge erarbeitet: u.a.: Im Hinblick auf 800 Jahre Löbau alle Einwohner aufzurufen, das Stadtbild zu verschönern | die Organisation von Aktionen zur Vorbereitung des Jubiläums | Verkehrsverbindungen in unserer Großen Kreisstadt auf den Prüfstand stellen und ein Gremium schaffen, welches Vorschläge für eine der Bevölkerungsentwicklung entsprechende Gestaltung des Nahverkehrs erarbeitet | Bessere Koordinierung von Aktivitäten von Verwaltung, Einrichtungen und Vereinen für die Gestaltung eines ansprechendes Lebens in der Stadt ( Anlaufstelle, Beratungszentrum ) | oder die Zusammenarbeit mit Betrieben bei Projekten. Der Seniorenrat der Stadt ist bereit, an der Umsetzung der Gedanken aktiv mitzuarbeiten und sich für seniorenfreundlichere Bedingungen in der Stadt einzusetzen.

Sicher gibt es Einwohner die erst kürzlich ihr Berufsleben abgeschlossen haben aber noch weiter aktivsein wollen. Es gibt viele Möglichkeiten, seine Fähigkeiten unter Beweis zu stellen. Die Mitglieder des Seniorenrats nehmen Ihre Hinweise, Gedanken und Kritiken zu den Sprechzeiten im Arbeitsraum Johannisstraße 1A oder telefonisch entgegen.

Sprechstunden für ältere Bürgerinnen und Bürger am 2. und 4. Donnerstag eines jeden Monats ab 10 Uhr in unserem Arbeitszimmer im Technischem Rathaus Zi. 105. (fhsch)

 

Powered by Netprodukt CMS Version 3.0 2012   Es sind 5 User online