Dr. Friedrich Oskar von Schwarze

Dr. Friedrich Oskar von SchwarzeDr. Schwarze wurde am 30. September 1816 als Sohn des Löbauer Stadtphysikus Dr. Friedrich Schwarze geboren.
Er besuchte die Kreuzschule in Dresden und studierte in Leipzig Rechtswissenschaften.
1846 wurde er Justizrat und
1848 Appellationsgerichtsrat zu Dresden. Seine Laufbahn setzte er fort, indem er
1854 Oberappellationsgerichtsrat,
1856 Oberstaatsanwalt und
1860 Generalstaatsanwalt wurde. Im selben Jahr erhielt er die Ehrenbürgerschaft der Stadt Löbau.
1875 wurde er in den österreichischen erblichen Adelsstand erhoben. Er starb am 17.Januar 1886 in Dresden.

Sein Werk war die 1856 in Kraft getretene Strafproßessordnung. Er gehörte zu den Begründern des Deutschen Juristentages. In seiner schriftstellerischen Tätigkeit entstanden zahlreiche fachwissenschaftliche Werke.

Powered by Netprodukt CMS Version 3.0 2012   Es sind 4 User online