02.06.2016

Stadtratsbeschluss

Der Stadtrat der Stadt Löbau hat in seiner Sitzung am 02.06.2016 das gebietsbezogene integrierte Handlungskonzept (GIHK) in der Fassung vom 02.05.2016 als Grundlage für die Programmdurchführung im Rahmen des ESF-Programms „Nachhaltige soziale Stadtentwicklung“ beschlossen. Die Antragstellung bei der Bewilligungsstelle erfolgt in Kürze.

GIHK

02.05.2016

Abschluss der Erarbeitung des GIHK

Im Ergebnis eines 2. Treffens der Steuerungsgruppe am 24.02.2016, der Resonanz auf den Projektaufruf, der Auswertung der Fragebogenaktion und weiteren intensiven Gesprächen und Abstimmungen zu den eingereichten Projektideen wurde das gebietsbezogene integrierte Handlungskonzept (GIHK) durch das beauftragte Büro (GSL Sachsen - Thüringen GmbH  Co. KG) erarbeitet.

Auswertung der Fragebogenaktion

12.01.2016

1. Beratung der Steuerungsgruppe

Vertreter der Stadt, des Stadtrates, der Akteure und des beauftragten Büros berieten zu Stand und weiterem Ablauf der Konzepterarbeitung.

Für den Analyseteil des Konzeptes sind Chancen und Problemlagen zu ermitteln. Dafür eignet sich eine Fragebogenaktion. Der Fragebogen soll auf möglichst breiter Basis den Bürgern bereitgestellt werden (Auslage bei Ämtern, Vereinen und Institutionen). Die Rückgabe der ausgefüllten Fragebögen erbitten wir bis zum 15.02.2016.

01.01.2016

Projektaufruf

Die Große Kreisstadt Löbau beteiligt sich an der Förderung aus dem Europäischen Sozialfonds „Nachhaltige soziale Stadtentwicklung“ in der Förderperiode 2014-2020. Gefördert werden niedrigschwellige, informelle Maßnahmen von Bildungseinrichtungen, Vereinen und anderen Akteuren in benachteiligten Stadtgebieten.

Die Stadt Löbau bittet alle Interessierten – Bürger, Bildungseinrichtungen, Vereine, gemeinnützige Institutionen und andere Akteure -  sich an der Erarbeitung des Handlungskonzeptes zu beteiligen und Angebote für das Gebiet bis zum Jahr 2020 zu entwickeln. Ziel ist die nachhaltige Verbesserung der Situation von benachteiligten Menschen in dem Stadtgebiet.

Jeweils zu den Themen:

  • Bildung und qualifizierte Freizeitangebote für Kinder- und Jugendliche,
  • Lebenslanges Lernen und Bürgerbildung,
  • Soziale Eingliederung und Integration in Beschäftigung,
  • Beratungsangebote für lokale Unternehmen zur Unterstützung ihrer Funktion als Arbeitgeber und
  • Netzwerkbildung der Klein- und Kleinstunternehmen

können Projektideen und Konzepte eingereicht werden, die bei Bestätigung des Handlungskonzeptes mit bis zu 95 % gefördert werden.

Nutzen Sie die Chance auf eine Förderung Ihrer Idee. Wir bitten um Einreichung Ihrer schriftlichen Projektskizzen bis zum 12.02.2016 bei der Stadtverwaltung Löbau, Bauamt, Altmarkt 1, 02708 Löbau. Ansprechpartnerin: Frau Schäfer, Tel.: 03585/450423,  esf@loebau.de

Musterformular:Information "Projektskizze"

 

 
 

10.12.2015

Informationsveranstaltung

Über das Förderprogramm und das ESF-Gebiet informierte die Große Kreisstadt Löbau in einer ersten Veranstaltung am Donnerstag, dem 10. Dezember 2015, um 17:00 Uhr im Sitzungszimmer des Technischen Rathauses, Johannisstraße 1 A, zu der Vereine, Initiativen, Träger und Stadtteilakteure, welche sich aktiv im ESF-Gebiet engagieren, eingeladen waren.

Vortrag 10.12.2015
ESF 2014-2020: "Förderfähige Ausgaben und Kosten (FFAK)"
ESF 2014-2020: "Richtlinie Nachhaltige soziale Stadtentwicklung"

Alle Informationen finden Sie zusammengefasst auch in folgendem Flyer:Information "Stadtentwicklung: sozial, nachhaltig - und europäisch gefördert"

 

 

 

30.11.2015

Vereine, Initiativen, Träger und sonstige Akteure sind zur Mitwirkung eingeladen

 

Mit dem neuen ESF-Programm „Nachhaltige soziale Stadtentwicklung“ fördert das Sächsische Staatsministerium des Innern niedrigschwellige, informelle Maßnahmen von Bildungseinrichtungen, Vereinen und anderen Akteuren in benachteiligten Stadtgebieten. Die Europäische Union unterstützt diese Vorhaben über den Europäischen Sozialfonds (ESF) in der Förderperiode 2014 bis 2020 mit 30 Mio. Euro. Durch die Beteiligung des Freistaates Sachsen mit zusätzlichen 5,6 Mio. Euro können bis zu 95 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten gefördert werden.

Um in der Förderung eine Berücksichtigung zu erfahren, sind die Städte angehalten, ein gebietsbezogenes integriertes Handlungskonzept als Fördergrundlage zu erarbeiten. Dieses soll mit Akteuren, Vereinen und Einrichtungen vor Ort in einem transparenten Prozess erstellt werden. Das Konzept soll aufzeigen, wie die soziale Situation von Langzeitarbeitslosen, Einkommensschwachen und Migranten im Gebiet beispielsweise durch Kurse, offene Treffs und Netzwerke nachhaltig verbessert werden kann. Das geplante ESF-Gebiet in Löbau erstreckt sich von Löbau Süd 1 über die Innenstadt bis nach Löbau Ost.

Gebietskulisse

Sobald das Handlungskonzept vorliegt, kann die Stadt einen Förderantrag stellen. Ab 2016 sollen die ersten Maßnahmen umgesetzt werden, die aus Mitteln der Projektträger und des ESF finanziert werden.

Über das Förderprogramm und das ESF-Gebiet informiert die Große Kreisstadt Löbau in einer ersten Veranstaltung, zu der Vereine, Initiativen, Träger und Stadtteilakteure, welche sich aktiv im ESF-Gebiet engagieren, herzlich eingeladen sind. Diese findet am Donnerstag, dem 10. Dezember 2015, um 17:00 Uhr im Sitzungszimmer des Technischen Rathauses, Johannisstraße 1 A, statt. Die Stadtverwaltung bittet um vorherige Anmeldung unter den nachfolgenden Kontaktdaten: 

Bauamt: Telefon (03585) 450-423, esf@loebau.de 

Sie steht auch für Rückfragen zum ESF-Programm zur Verfügung.

Weitere Informationen zur EU-Förderung in Sachsen finden sich auf der Homepage des Sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr

www.strukturfonds.sachsen.de

sowie zur Nachhaltigen sozialen Stadtentwicklung auf der Homepage der Sächsischen Aufbaubank - Förderbank -

www.sab.sachsen.de

Powered by Netprodukt CMS Version 3.0 2012   Es sind 4 User online